• Peter Aziz

DIE SIEBEN EBENEN DER EMOTIONALEN HEILUNG: TEIL 1



In dieser Artikelserie erkläre ich, wie die Emotionen in den Organen des Körpers - speziell den endokrinen Drüsen - gespeichert werden und wie emotionale Heilung schrittweise durch die Ebenen geschehen kann.


Jede unterdrückte Erfahrung, jeder Gedanke oder jede Emotion ist als Kristall in jedem DNS-Molekül im Körper gespeichert. Der Körper ist wie ein dreidimensionales Hologramm, bei dem jeder Teil der DNA verschiedene Teile des Körpers beeinflusst. Verschiedene Emotionen werden in verschiedenen Organen des Körpers gespeichert, und die Funktion dieser Organe wird durch die Kristallisation beeinträchtigt. Die sieben Windungen der DNS gehen in Resonanz mit den sieben endokrinen Drüsen, die sieben Emotionen speichern werden, die entlang einer Skala zur Unterdrückung neigen.


Die Abwärtsspirale der unterdrückten Emotionen

Wenn wir das Leben mit bedingungsloser Liebe und Begeisterung erleben, ist die Lebenskraft voll in uns, und es gibt keine Unterdrückung. Enthusiasmus bedeutet tatsächlich Gott in Ihnen. Enthusiasmus steht in Resonanz mit der Zirbeldrüse. Wenn es uns an Begeisterung mangelt, beginnt die Zirbeldrüse zu verkalken. Wenn wir das Leben mit weniger als bedingungsloser Liebe erleben, beginnen wir zu urteilen und uns gegen Dinge zu wehren, und dann fühlen wir Schmerz. Schmerz ist im Grunde eine Trennung, die auftritt, wenn die Dinge nicht mit unserem Urteil darüber übereinstimmen, wie sie sein sollten. Schmerz wird in der Hirnanhangdrüse gespeichert. Wenn wir uns weiter widersetzen, werden wir wütend, und Wut wird in der Schilddrüse gespeichert. Wenn wir dem Ärger widerstehen, werden wir ängstlich, dass die Dinge weiterhin gegen uns laufen, und die Angst wird in der Thymusdrüse gespeichert. Wenn wir der Angst widerstehen, werden wir zu Opfern und haben das Gefühl, dass die Welt gegen uns ist, und wir erleben Trauer, die in den Nebennieren, der Bauchspeicheldrüse und dem Solarplexus gespeichert wird. Wenn wir uns der Trauer widersetzen, geben wir auf und werden hoffnungslos und apathisch, und das wird in der Milz gespeichert. Hoffnungslosigkeit erzeugt oft einen Todeswunsch. Bei jeder unheilbaren Krankheit wird ein Todeswunsch in der Milz gespeichert. Schließlich betäuben wir uns völlig und unterdrücken alle Emotionen bis zur Bewusstlosigkeit. Die Betäubung wird in den Keimdrüsen (Sexualorganen) gespeichert. Alle unbewussten Erfahrungen, auch Drogen, Betäubungsmittel und Hypnose, werden hier gespeichert. Jede körperliche Schwäche und jede Krankheit hängt mit einem bestimmten Muster von unterdrückten Emotionen zusammen, die den Körper schädigen.


Die Emotionen und die zugehörigen Organe, in denen sie gespeichert sind, lassen sich wie folgt zusammenfassen:



















1. Die Gonaden - Bewusstlosigkeit, Narkose, Drogen, Entitäten


2. Die Milz - Apathie, Versagensmuster, Aufgeben, begrenztes Denken, Hoffnungslosigkeit, Scham


3. Nebenniere, Solarplexus und Bauchspeicheldrüse - Trauer, Opfermuster


4. Die Thymusdrüse - Angst, Scham


5. Die Schilddrüse - Wut, Schuldgefühle, Kontrollprobleme


6. Die Hypophyse - Schmerz, Trennungsprobleme


7. Die Zirbeldrüse - Begeisterung, Erfahrung des Einsseins


Der wahre Zweck von Emotionen

Um den Prozess der Heilung zu erlernen, müssen wir auch lernen, nicht zu urteilen und uns nicht zu identifizieren. Wir unterdrücken Emotionen, weil wir sie als falsch beurteilen. Jede Emotion hat einen Zweck, und Sie haben immer das Recht, das zu fühlen, was Sie gerade fühlen. Zum Beispiel macht Wut Sie durchsetzungsfähig und motiviert Sie, aufzustehen und etwas zu tun, um eine Situation zu ändern, von der Sie wissen, dass sie ungesund ist. Der Zweck von Angst ist es, alle Ihre Sinne auf eine Bedrohung aufmerksam zu machen, um Sie auf Höchstleistung zu bringen. Trauer ist eine notwendige Freisetzung von Energie aus Erwartungen, die plötzlich zerschlagen worden sind. Schmerz ist dazu da, Sie auf etwas aufmerksam zu machen, das für Sie schädlich ist.


Eine zu starke Identifikation mit unseren Emotionen kann uns am Loslassen hindern. Indem wir loslassen und die Emotion als etwas betrachten, das wir fühlen, und nicht als etwas, das wir sind, sind wir in der Lage, sie willkommen zu heißen und sie dann loszulassen. Diesen Prozess der Heilung durch schrittweises Loslassen der unterdrückten Emotionen, beginnend auf den tiefsten Ebenen, praktizieren wir im Kurs "Die ultimative Heilung". Schauen wir uns die Ebenen der emotionalen Heilung im Detail an.


Die Ebenen der emotionalen Heilung

Unbewusstheit


Der erste Bereich, den wir heilen, ist das Unbewusste, das in den Keimdrüsen gespeichert ist. Dadurch werden Potenz und Triebkraft wiederhergestellt. Während dieses Prozesses löst man sich von allen Betäubungsmitteln, Drogen, Hypnose und anderen Bereichen der Betäubung. Unbewusstheit verursacht Löcher in der Aura, und da die Natur ein Vakuum verabscheut, wird immer etwas dieses Loch füllen. Verschiedene Geister, Wesenheiten und Gedankenformen können eintreten. Wenn eine Person Bewusstlosigkeit loslässt, können diese Besitztümer den Körper als ein eiskalter Wind verlassen. Zum Beispiel kann eine Person nach einer Operation Gedanken haben, die sie vorher nicht hatte.


Neben dem Eintritt unter Narkose können Wesenheiten auch in den Körper eines kleinen Kindes eintreten, wenn es sich nicht in der Aura seiner Eltern befindet, da ein Kind in den ersten drei Jahren keine eigene Aura hat. In diesem Stadium betreten oft Ahnengeister den Körper. Diese Geister sind nicht unbedingt die Seelen der Menschen, sondern eher deren Emotionalkörper. Intensive Emotionen erzeugen eine ätherische Form. Jene Ahnen, die ungelöste Emotionen haben, hinterlassen einen Emotionalkörper, der seine Existenz durch ein anderes Familienmitglied fortsetzen will. So kann ein Kind die emotionalen Probleme seiner Vorfahren erben. Da sich in diesen frühen Jahren die Persönlichkeit ausbildet, werden diese Probleme sehr tief gehalten und im Dickdarm gespeichert. Dies verursacht Allergien. Allergien werden durch eine Schwäche im Dickdarm verursacht, die die Aufnahme von abnormalen Stoffwechselprodukten ermöglicht. Sie werden geheilt, wenn alle angestammten Geister den Körper verlassen haben.


Apathie


Der zweite Bereich, den wir heilen, ist Apathie, die in der Milz gespeichert ist. Wenn dieser Bereich geheilt ist, wird eine Person sozial aktiver, der Körper wird weniger träge, und Anämie und Verdauungsstörungen werden geheilt. Zu den zu heilenden Emotionen gehören Depression, Hoffnungslosigkeit und Ohnmacht. Es kann ein Todeswunsch bestehen, da Erinnerungen an Zeiten auftauchen, in denen der Lebenswille verloren ging. Neben dem Loslassen der Emotion geht es darum, die Macht zurückzuerlangen. Wir alle haben Zeiten, in denen wir die Macht an andere verlieren. Sie kann in der Meditation zurückgenommen werden, indem man mit einem Birken- oder Eichenholzstab einen Kreis im Uhrzeigersinn um sich herum auf den Boden zeichnet, die andere Person an den Rand des Kreises ruft, sie sieht, wie sie Ihre Macht hält, und sie zurücknimmt. (Siehe auch meinen Ökokurs Take Back Your Power.)


Scham


Eine der größten Ursachen für den Verlust des Lebenswillens ist Scham. Scham steckt oft hinter schweren Krankheiten. Sie hat drei mögliche Ursachen. Erstens ist da die Scham, die von anderen auf Sie abgeladen wird. Die Psychologie befasst sich nicht ausreichend mit Scham, da es sich nicht nur um ein psychologisches Problem handelt, sondern um ein metaphysisches. Scham ist eine Energie, die weitergegeben werden kann. Oft ist Missbrauch ein Vehikel, um Scham weiterzugeben, die man nicht fühlen will. Diese Art von Scham muss herausgepresst und an die Person zurückgegeben werden, die sie auf Sie abgeladen hat.


Eine andere Art von Scham entsteht durch die Bedeutung und Wichtigkeit, die wir frühkindlichen Traumata geben. Ein kleines Kind hat seine Eigenständigkeit noch nicht gefunden, und so denkt es, dass alles, was ihm passiert, seine Schuld ist. Wenn es nicht geliebt wird, denkt es, es sei nicht liebenswert. Wenn es benachteiligt wird, denkt es, es hätte es nicht verdient. Um diese Art von Scham zu heilen, muss man sich daran erinnern, wie man das Ereignis gesehen hat, und es nun mit einer neuen Bedeutung und Wichtigkeit sehen.


Die dritte Art von Scham kommt von Fehlern, die man nicht vergeben hat. Wenn man einen Fehler macht, ist es natürlich, Reue zu empfinden, damit man ein Gewissen entwickelt und sich ändert. Wenn man keine Reue empfindet, wird man sich fehlerhaft fühlen. Mit Reue erkennt man, dass man einen Fehler gemacht hat. Mit Scham sind Sie der Fehler. Um dies zu heilen, muss man wissen, wie man vergibt.


Der erste Schlüssel ist, das Warum und nicht das Was zu vergeben. Den Grund zu kennen, warum Sie getan haben, was Sie getan haben, bedeutet nicht, es zu entschuldigen, sondern Ihre Schwäche zu erkennen. In vielen Fällen von sexuellem Missbrauch zum Beispiel behauptet der Missbraucher, dass es seine einzige Art war, Liebe auszudrücken. Hier kann kein Fortschritt erzielt werden, da Missbrauch niemals ein Ausdruck von Liebe ist. Hätte er stattdessen gesagt, dass es die einzige Art war, seine Feindseligkeit auszudrücken, oder dass er nicht wusste, wie er mit seiner Scham umgehen sollte, außer sie auf jemand anderem abzuladen, könnte Heilung beginnen. Das Ereignis kann nicht einfach vergessen werden, denn das würde eine Unterdrückung der Emotion bedeuten. Vergebung ist ein recht komplexer Prozess, der sieben Stufen hat: Verleugnung, Schuldzuweisung, Selbstmitleid, Empörung, Bewusstwerden des gesamten Musters, d.h. wenn man sich einmal fehlerhaft fühlt, muss man immer auf die gleiche Weise versagen, Ausstieg aus dem Muster und schließlich Vergebung. Nur durch das Loslassen jedes dieser Gefühle wird die Scham vollständig geheilt.


Kummer & Selbstmitleid

Die nächste Ebene, die es zu heilen gilt, ist der Kummer, der im Solarplexus, der Bauchspeicheldrüse und den Nebennieren gespeichert ist. Dies ist der Punkt, an dem der Patient aus dem Opferzustand herauskommt. Sobald eine Person trauert und die Tränen zu fließen beginnen, wird der Kummer leicht losgelassen. Der Fallstrick ist das Selbstmitleid, das nicht nur eine Emotion ist, sondern ein Seinszustand, der einen Menschen festhält. Um uns von ihm zu befreien, müssen wir seine vergangenen und zukünftigen Ursachen verstehen. Die vergangene Ursache liegt in der Kindheit, da ein kleines Kind, das nicht in der Lage ist, seine eigenen Bedürfnisse zu erfüllen, das bekommt, was es will, indem es andere dazu bringt, Mitleid mit ihm zu haben. Wenn ein Kind nicht bekommt, was es will, verkriecht es sich und weigert sich, sich zu bewegen. So hört man auf, emotional zu wachsen und bleibt ein Opfer.


Die wahre Ursache von Selbstmitleid liegt in der Zukunft; es wird getan, um zu manipulieren, zu bestrafen oder etwas zu vermeiden. Es manipuliert, indem es Menschen dazu bringt, Mitleid mit einem zu haben. Es bestraft, indem es das Selbstwertgefühl derer, die einem nahe stehen, herabsetzt. Es wird benutzt, um Verantwortung zu vermeiden, denn wenn man in Selbstmitleid versinkt, verlangen die Leute nicht viel von einem. Damit es funktioniert, muss man an den Problemen der Vergangenheit festhalten, denn wenn man den wahren Grund zugeben würde, würde es nicht funktionieren. Wenn ich mich zum Beispiel selbst bemitleide und jemand fragt, was los ist, und ich sage: "Ich manipuliere dich", wird man mir das nicht abkaufen, also spreche ich stattdessen über meine Probleme, um sie dazu zu bringen, mich zu bemitleiden, bis sie mir aus der Hand fressen, genau da, wo ich sie haben will. Das Problem ist, dass ich, um diese Manipulation fortzusetzen, immer Probleme haben muss. Es ist unmöglich, Erfolg zu schaffen, da niemand mehr Mitleid mit mir haben würde.


Spirituelles Wachstum wird ebenfalls unmöglich, da spirituell ermächtigt zu sein bedeutet, zu geben statt zu nehmen, seine Macht zu besitzen, verantwortlich zu sein und positiv zu denken, was alles durch Selbstmitleid negiert wird. Um da herauszuwachsen, muss man erkennen, warum man es tut und was es einen kostet. Dann muss man zurückgehen und dem inneren Kind geben, was es braucht, damit es loslassen kann und man reifen kann. Wenn dies geschieht, wird eine Person richtig trauern und dann frei werden. Tränen können mehrere Stunden lang fließen, bis alle Trauer losgelassen wurde.


Krebs heilt in diesem Stadium. Krebs wächst durch einen Prozess der zellulären Mitnahme. Jede neue Zelle wird durch das Energiefeld der Zellen um sie herum mitgerissen. So wird z.B. eine neue Zelle in der Leber zu einer Leberzelle und nicht zu einer Herzzelle. Solange die Krebszellen stärker sind als die umgebenden Zellen, werden diese Zellen vom Krebs mitgerissen. Sobald Trauer freigesetzt wird, ist die Energie des Körpers hoch genug, um die Krebszellen mitzureißen, so dass der Krebs zusammenbricht. Der Krebs wird erst dann heilen, wenn die Energie des Körpers auf der Skala nach oben gewandert ist, durch Bewusstlosigkeit und Apathie, und dann die Trauer losgelassen wird. Wenn dieses Stadium erreicht ist, wird sich ein Krebs oft schnell auflösen, während der Patient trauert, als ob die Substanz des Krebses herausgeschrien wird.


Die verbleibenden Emotionen, Angst, Scham, Wut, Schuld und Schmerz, werde ich in Teil 2 dieses Artikels besprechen.


Es ist das Handbuch, das mein ein- oder zweiwöchiges Body Electronics Ultimate Healing Intensive begleitet, das ich jedes Jahr normalerweise im Juli in Devon, UK und von Zeit zu Zeit in Thailand durchführe. Bitte schauen Sie in meinem Kalender nach den Terminen und kontaktieren Sie Nika für Informationen, Auskunft und Planung.


Das Obige ist ein angepasster Auszug aus dem Ultimativen Heilungshandbuch Teil 1, das Sie hier herunterladen können.


Ultimative Heilung Teil 1 - Selbstheilung

Jederzeit auf englisch auch online verfügbar



Lesen Sie hier DIE SIEBEN EBENEN DER EMOTIONALEN HEILUNG - TEIL 2




9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen