• Peter Aziz

ENTFERNEN DER BLOCKADEN ZUM MAGISCHEN ERFOLG


Wenn man beginnt, sich metaphysischer Methoden zu bedienen, um seine Träume zu manifestieren, ist der Erfolg oft sehr sprunghaft. Einige haben Erfolg, während andere glauben, dass es funktionieren sollte, sich aber schwer tun, die Ergebnisse zu erzielen, die sie haben sollten.


Der Zweck dieses Artikels ist es, jedem eine klare Methode an die Hand zu geben, um alle möglichen Blockaden für den Erfolg seiner Magie zu analysieren und Lösungen anzubieten, damit alle Hindernisse beseitigt werden können.


Zuerst alle Blockaden behandeln, dann manifestieren

Ich bin oft gefragt worden, wie lange man sich auf ein Ziel konzentrieren muss, bevor es sich manifestiert. Nach viel Recherche und Studium habe ich mich für 33 Sekunden entschieden. So lange dauert es, bis alle Nervenzellen im Gehirn feuern. Nachdem 33 Sekunden lang fokussiert wurde, hat der Fokus seinen Höhepunkt erreicht. Wenn er zu diesem Zeitpunkt losgelassen wird, sendet er eine klare Botschaft in das Unbewusste, und das Ziel wird sich dann manifestieren. Wenn jemand darum kämpft, etwas zu manifestieren, und es scheint viel länger zu dauern, liegt das daran, dass er gegen innere Blockaden ankämpft.


Anstatt zu versuchen, solche Blockaden mit Hilfe von Manifestationstechniken zu durchbrechen, ist es weitaus effektiver, zuerst mit den Blockaden umzugehen, und zwar mit anderen Methoden, je nach der Art dieser Blockaden. Andernfalls werden negative Überzeugungen verstärkt. Überlegen Sie sich Folgendes: Wenn Sie glauben, man müsse ein Ziel eine Stunde am Tag visualisieren, um Ergebnisse zu erzielen, welcher Glaube ist Ihrer Meinung nach die Ursache dafür? Es ist sicherlich eher ein Glaube an den Kampf als an Fluidität oder Macht. Beginnen wir also damit, die verschiedenen Quellen dieser Blockaden zu betrachten.

Quellen von Magie-Blockaden:


1) Frühere Erfahrungen

Jedes Mal, wenn wir Energie aufwenden, um etwas zu manifestieren, triggert dies alte Kreationen, die sich dadurch erneut bekräftigen. Dies wird zunächst als alte Emotionen empfunden, die unser gegenwärtiges Begehren stören und sich meist als Zweifel manifestieren. Diese alten Schöpfungen müssen einfach erlebt werden, bevor sie verblassen können. Nehmen Sie sich beim Visualisieren oder bei einem anderen magischen Prozess etwas Zeit, um die auftauchenden Gefühle zu beobachten, anstatt mit ihnen zu kämpfen. Wenn Sie jedes Gefühl willkommen heißen, werden Sie durch alte Erinnerungen gehen. Wenn Sie sie vollständig und ohne Widerstand erlebt haben, verblassen sie für immer.

Dieser Prozess kann tatsächlich viel mehr Zeit brauchen als neue Manifestationsarbeit, da viele Menschen viele negative Erfahrungen mit demselben Thema machen werden. Wenn z.B. jemand schon immer Geldprobleme hatte, wird er viele Zweifel, Frustration und Schmerzen haben, wenn er sich auf Geld konzentriert. Das macht es unmöglich, positiv zu bleiben, so dass seine Versuche erneut scheitern, was den Rückstand an negativen Emotionen noch vergrößert. Was Sie in diesem Fall tun, ist, sich selbst zu erlauben, all die vergangenen Misserfolge noch einmal zu erleben, all den Schmerz, die Frustration und die Zweifel zu fühlen, bis alles vorbei ist. Wenn Sie sich dann wieder auf das Geld konzentrieren, gibt es keine Zweifel mehr, und die Magie wirkt ungehindert.


Das Problem für die meisten Menschen besteht darin, dass sie versuchen, mit Hilfe der Magie zuerst den schmerzhaftesten Bereich ihres Lebens zu verändern, was verständlich ist, aber es erfordert mehr Arbeit, die ganze Vergangenheit loszulassen, bevor die Magie wirkt. In meinen Magiekursen bilde ich die Menschen immer so aus, dass sie zuerst diese alten Schöpfungen entmanifestieren, dann ist die Manifestation leicht.

2) Auszahlungen und verdeckte Absichten

All dies sind die versteckten Gründe, warum Sie nicht wollen, dass die Magie funktioniert. Wenn Sie etwas zu 51% wollen, wird es sich zu manifestieren beginnen. Wenn Sie alle versteckten Absichten beseitigen und es zu 100% wollen, wird es sich sehr schnell manifestieren. Es gibt verschiedene Arten von verborgenen Absichten:

a) Selbstmitleid

Da wir mit unserem Verlangen, unserer Vorstellungskraft und unserer Erwartung erschaffen, sollte es offensichtlich sein, dass Selbstmitleid negative Umstände schafft. Was stellen Sie sich vor, wenn Sie sich selbst bemitleiden? Was erwarten Sie, wenn Sie sich selbst bemitleiden? Der wichtigste Aspekt, mit dem man hier arbeiten kann, ist das Verlangen. Hinter dem Selbstmitleid stehen 3 grundlegende Formen des Verlangens: zu manipulieren, zu bestrafen und Verantwortung zu vermeiden. Wenn Sie sich in Selbstmitleid befinden, erwarten Sie, dass jeder Sie mit Samthandschuhen anfasst und Sie nicht darum bittet, sich trotzdem anzustrengen. Wenn Sie mit jemandem zusammen sind, der in Selbstmitleid steckt, und ihm versuchen zu helfen, werden Sie auch dabei scheitern, so dass es Ihren Selbstwert niederreißt. Es ist eine versteckte Bestrafung.


Sie würde jedoch nicht funktionieren, wenn wir die wahren Gründe dafür zugeben würden, also verbergen wir sie, indem wir die Vergangenheit veredeln. Wenn ich zum Beispiel in der Ecke sitze und mich selbst bemitleide und Sie kommen, um mich zu fragen, was los ist, und ich dann sage, dass ich Sie gerade manipuliere, werden Sie kein Mitleid mit mir haben. Stattdessen spreche ich also über all meine vergangenen Schmerzen, damit Sie Mitleid mit mir haben, bis Sie mir aus der Hand fressen, wo ich Sie haben will. Der Nachteil ist, dass Sie nie Erfolg haben können, wenn Sie in diesem Spiel gefangen sind, denn niemand wird Mitleid mit Ihnen haben, wenn Sie erfolgreich sind.



b) Märtyrertum

Das ist im Grunde genommen stiller und gerechter Zorn, der nach stiller und gerechter Rache strebt. Es ist eine besonders lästige Form des Selbstmitleids. Wie jedes Selbstmitleid hindert es Sie daran, Erfolg zu haben, weil es Ihren Schmerz dazu benutzt, andere zu bestrafen. Wenn zum Beispiel Ihre Mutter Ihnen eine so schmerzhafte Erziehung gegeben hat, dass Sie sie wegen Ihrer ständigen Misserfolge immer schlecht aussehen lassen, müssen Sie weiter versagen, um sie weiterhin zu bestrafen.


Sie müssen wissen, dass Sie immer ein Märtyrer sind, wenn Sie sich überfordert, missverstanden und nicht gewürdigt fühlen. Dies ist ein Bestreben danach, Recht zu haben und zu beweisen, dass alle anderen Unrecht haben. Ohne diese Absicht würden Sie einfach keine Zeit damit verschwenden, für jemanden, der das nicht zu schätzen weiß, Opfer zu bringen, vor allem, wenn man Sie nie darum gebeten hat, es zu tun. Wann immer Sie sich im Märtyrertum befinden, fragen Sie sich einfach, wen Sie bestrafen wollen. Übrigens sind Sie es nie selbst. Oft ist es Gott, weil Ihre Vorstellung von Gott ihn als einen unfairen oder einfach lausigen Schöpfer sieht.

c) Vermeidung

Es gibt mehrere positive Dinge, die wir vermeiden:


i) Dankbarkeit

Wir sehen dies oft als Schwäche, denn wenn wir von anderen empfangen müssen, sehen wir, dass sie ihre Realität in einem bestimmten Bereich effektiver gestalten als wir. Wir sehen es auch als eine Verpflichtung, meist aus Kindheitserfahrungen, wenn man etwas wollte und man sagte: "Sei dankbar für das, was du hast". Eigentlich ist das keine Dankbarkeit, das ist Zufriedenheit. Man kann dankbar sein und trotzdem um mehr bitten.


Sehen Sie, wie reichlich das Universum Sie versorgt und wie Sie Dankbarkeit empfinden, wenn Sie mehr und mehr erhalten. Dankbarkeit ist nicht etwas, das die Spirits von uns verlangen, sondern etwas, das Sie uns zu unserem Nutzen geben, nicht zu ihrem Nutzen. Sie bietet eine Alchemie, die es uns erlaubt, mehr anzuziehen - seien Sie also offen, sie zu empfangen.



ii) Intimität

Es ist schwer, irgendeinen Grad von Erfolg zu erleben, ohne sich mit ihm vertraut zu machen. Das Problem ist, dass Intimität Verletzlichkeit mit sich bringt. Das ist es, was Ihren Erfolg ermöglicht, Sie zu verändern. Glücklichsein kommt nur, wenn Ihr äußerer Erfolg nach innen dringt, um eine Bedeutung zu dem zu geben wer Sie sind. Jede positive Erfahrung verändert Sie zum Besseren, wenn Sie mit ihr intim und verletzlich sind.


Aber wir sehen Verwundbarkeit als Verletzung an. Das ist nicht die Art von Erfahrung, für die man verwundbar sein sollte. Für die Liebe verwundbar zu sein bedeutet, sich zu verändern, weil man geliebt wird. Wir müssen auch verwundbar werden für unseren Erfolg, unsere Magie und unsere Macht. Wir müssen über den begrenzten Blickwinkel der Verletzlichkeit gegenüber Schmerz hinausblicken und offen sein für die Vertrautheit mit Erfolg, Liebe, Macht und Magie.

iii) Glücklichsein

Es ist eigentlich ein Überlebensinstinkt, unglücklich zu sein, denn wenn man glücklich ist, ist man vor Gefahr nicht auf der Hut. Vielleicht bemerken Sie eine einfache Manifestation davon, wenn Sie sich ganz glücklich fühlen, bis jemand kommt, der Sie vielleicht um etwas bittet, dann sehen Sie schnell unglücklich aus. Diesen Instinkt lernen wir schon früh im Leben, denn wir lernen, dass der beste Zeitpunkt, unsere Eltern um etwas zu bitten, dann ist, wenn sie glücklich sind, und nicht dann, wenn sie wütend sind, so dass Glücklichsein damit verbunden ist, benutzt zu werden. Wir vergessen, dass wir glücklich sein können, und trotzdem nein sagen können. Fangen Sie an, sich vorzustellen, wie Sie dies tun.

iv) Verantwortung

Wenn Sie Erfolg haben, zeigen Sie Ihre Macht und können nicht länger damit davonkommen, schwach zu spielen. Außerdem neigen wir dazu, Verantwortung mit Schuld oder Tadel zu verbinden. Vielleicht erinnern Sie sich daran, wie Ihre Mutter sagte: "Wer ist für diesen Schlamassel verantwortlich", d.h. wer wird bestraft? Sie scheint nie zu sagen: "Wer ist für diese Sauberkeit verantwortlich?", also lernen wir, vor der Idee der Verantwortung davonzulaufen.

Was Verantwortung wirklich bedeutet, ist die Fähigkeit, zu antworten. Das ist keine Last, sondern ein großes Geschenk. Es bedeutet, dass man sein Leben selbst gestalten kann. Welche Chance haben Sie, wenn Sie darauf warten, dass ein Ex-Ehepartner, der Sie hasst, ein Elternteil, der Sie verstoßen hat, oder ein Ex-Chef, der Ihnen nicht einmal eine Referenz gibt, Ihr Leben für Sie in Ordnung bringt? Entscheiden Sie sich dafür, die Macht zu besitzen, Ihr Leben selbst gestalten zu können.




d) Garantien brauchen

Mit Magie ist es unmöglich, jemand anderem zu beweisen, dass sie funktioniert. Man muss es tun, bevor man sieht, wie es funktioniert. Stellen Sie sich vor, ich würde Sie mit geschlossenen Augen auf einen Berg bringen, um Ihnen einen wunderschönen Sonnenaufgang zu zeigen, und Ihnen dann sagen, Sie sollen die Augen öffnen und schauen. Dann antworten Sie: "Nein, beweise, dass er da ist, dann werde ich die Augen öffnen." So ist es, wenn man eine Garantie verlangt. Es ist wirklich eine Feindseligkeit gegenüber Ihrer eigenen Macht, die Sie ständig kurzschließt.


e) Selbstgefälligkeit

Das ist eigentlich billige Macht. In der Selbstgefälligkeit drückt man seine Unzufriedenheit gegenüber allen aus, außer gegenüber demjenigen, der etwas dagegen tun kann. Als einfaches Beispiel nehmen wir an, Sie wären in einem Restaurant gewesen und hätten eine schmutzige Gabel bekommen. Sie sagen dem Kellner nichts, aber sobald Sie gehen, fangen Sie an, vor allen darüber zu schimpfen, wie schlecht das Restaurant war. In der Selbstgefälligkeit ist die Macht verschwendet, da sie überall hingeht, außer in die Veränderung, die Sie wirklich vornehmen möchten.

Der Prozess der Klärung des Willens und der effektiven Manifestation


Mit all dem oben Gesagten können wir eine einfache Abfolge von Fragen zusammenstellen, die es Ihnen ermöglicht, Ihren Willen zu klären.

1) Was will ich?

Analysieren Sie dies in den verschiedenen Aspekten des Selbst.


Was will Ihr Ego? (Es will immer besser sein als andere)

Was will Ihr inneres Kind (Es will vollkommene Liebe und Sicherheit)

Was will Ihr innerer Jugendlicher? (Er will immer Recht haben.)

Was will Ihr aufgestiegenes Selbst? (Es will immer einen größeren Aufstieg).


Wählen Sie aus, welche Aspekte dessen, was Sie wollen, am realsten sind.

2) Warum will ich es?

Seien Sie sehr klar und urteilsfrei, denn gerade hier kommt Scham auf, und die Menschen zweifeln an ihrer Würdigkeit. Es gibt keinen Gott, der über die Würdigkeit Ihrer Bitte urteilt und das Geld demjenigen mit dem besten Grund gibt, aber Sie werden sich selbst blockieren, wenn Sie mit Ihrem Wunsch nicht im Reinen sind. Das Verlangen muss ehrlich, intensiv und im Frieden sein. Wenn Sie nur Geld wollen, damit Sie nachts besser schlafen können, ist das in Ordnung. Einen nobleren Grund brauchen Sie nicht. Es hilft, das Konzept des Verdienens ganz und gar abzuschaffen. Ihre Realität ist kein Produkt Ihres Verdienstes, sondern Ihrer Bereitschaft. Sie müssen etwas nicht verdienen; Sie müssen nur bereit sein, es zu bekommen.

3) Warum will ich es nicht haben?

Gehen Sie die Liste der versteckten Absichten oben durch und überlegen Sie, welche Auszahlungen Sie nicht länger beanspruchen könnten, wenn Sie Erfolg hätten.

4) Welche Emotionen aus der Vergangenheit kommen Ihnen immer wieder in die Quere?

Erlauben Sie sich, all die Schmerzen der Vergangenheit zu erleben und loszulassen, die Sie davon abhalten, wirklich positive Ergebnisse zu erwarten.


Hilfe bei der Freigabe der Blockaden


An diesem Punkt sollten Sie damit beginnen, alle versteckten Absichten und Blockaden aufzulösen. Erlauben Sie sich, die Bestrafung aus Ihrem System herauszuholen, indem Sie es in der Phantasie tun. Begrüßen Sie und lassen Sie all die aufgestauten Emotionen frei. Dann können Sie Kristalle so programmieren, dass sie alle Muster aufbrechen, die Sie nicht mehr wollen. Schauen Sie bei meinem Artikel über Kristallmagie. Rauchquarz ist am besten geeignet, um tief sitzende Gewohnheiten aufzubrechen. Identifizieren Sie Ihre Blockaden, dann programmieren Sie einen Rauchquarzkristall, um sie aufzubrechen, und lassen Sie sie auf dem Talisman wirken. In den kommenden Tagen oder Wochen wird er an Ihrem Unterbewusstsein arbeiten, um diese Probleme vollständig abzubauen.


Wenn Sie dabei weitere Hilfe benötigen, wird mein Kurs Kristallreisen Sie lehren, dies sehr effektiv zu tun.


Kommen Sie auf die erste Frage zurück: Was möchte ich?

Inzwischen sollten Sie viel mehr Klarheit haben und bereit sein, Ihren Wunsch zu manifestieren.

Dieser Prozess ist ein guter Anfang für jeden, der in seiner Manifestationsarbeit nicht erfolgreich ist. Natürlich haben einige Menschen viel schwerere Blockaden als andere, und es kann tiefergehende Arbeit geleistet werden, um ihnen durch Heilung und die verschiedenen magischen Ermächtigungen, die ich anbiete, zu helfen.

Die Arbeit mit der Magie in vielen Dimensionen ist auch das Thema meines Kurses Magick - Der Feen- und Drachenpfad.


Lesen Sie Teil 2 dieses Artikels: Zukunft jäten und kultivieren (kommt bald)


Sehen Sie auch meinen Artikel Negative Manifestation vs. Erlauben voller Emotionen. (kommt bald)

4 Ansichten