• Peter Aziz

TULPAS UND ORBS DES LEBENS



Was sie sind

Eine Tulpa ist ein tibetisches Konzept, ähnelt aber sehr der westlichen Vorstellung von Egregoren, künstlichen Elementarwesen und Dienern. Es ist im Grunde ein künstlich geschaffenes, aber intelligentes Wesen, dem die Macht gegeben wird, eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen. Wann immer viel Energie in einem Wunsch konzentriert wird, beginnt es ein Eigenleben zu entwickeln, und ein astrales Wesen wird allein zu diesem einen Zweck geformt. Es gibt verschiedene okkulte Methoden, um diesen Prozess mächtiger zu machen. Worauf ich mich konzentrieren möchte, ist etwas, das wir einen Orb (Lichtkugel) des Lebens nennen.

Viele Menschen sind sich des Konzepts bewusst, in einer Chi-Kugel Heilung oder Einweihungen zu senden. Dies ermöglicht es dem Empfänger, sie anzurufen, wenn er bereit ist, so dass keine genauen Zeiten festgelegt werden müssen. Der Orb (Lichtkugel) des Lebens kombiniert diese Schöpfung mit dem Tulpa, um einen Lichtkörper zu schaffen, der sich selbst reproduzieren kann. Dies hat den Vorteil, dass wir nie zweimal die gleiche Kugel herstellen müssen. Wenn eine bestimmte Heilung oder Ermächtigung wiederholt werden soll, kann daraus ein Orb geschaffen werden, der sich dann vervielfältigt, so dass dieselbe Heilung oder Ermächtigung erneut ausgesandt werden kann, ohne die gleiche Anstrengung unternehmen zu müssen. Man sendet einfach neue Kugeln aus, wenn sie sich vervielfältigen.

Arten von Kugeln

Obwohl Heilung sehr individuell ist, gibt es doch einige gemeinsame Prozesse, die jeder braucht, so dass durch das Laufenlassen dieser Kugeln im Hintergrund mehr Zeit für die Arbeit an den individuellen Mustern bleibt. Zum Beispiel ist eine Kugel, die ich zu Beginn einer Sitzung immer aufstelle, eine Meridian-Klärungskugel. Dafür stelle ich Hunderte von Herkimer-Diamanten auf, einen für jeden Akupunkturpunkt, und kanalisiere eine Stunde lang die Heilung durch sie. Dies ist nicht wie eine Akupunktursitzung, da nicht einzelne Punkte ausgewählt werden, sondern es wird ein kraftvoller Hintergrund geschaffen, damit die Meridiane leicht und gründlich geklärt werden können.

Ich habe andere Kugeln, die ich aktiviere, sobald ich diagnostiziert habe, welche Punkte benötigt werden. Diejenige, die ich am meisten benutze, ist eine, die ich aus einem Satz Akupunkturnadeln von einem taoistischen Meister geschaffen habe. Diese waren seine Hauptwerkzeuge zur Bündelung seiner Heilkraft und hatten eine starke eigene Kraft aufgebaut. Ich hatte miterlebt, wie er ein Dorf von einer Seuche befreite, indem er die Nadeln in die Luft schwenkte. Er erlaubte mir, die Energie dieser Nadeln in ein Tulpa zu kopieren. Ich setzte eine auf jeden Punkt, der behandelt werden muss. Das ergibt eine sehr kraftvolle Akupunktursitzung, die auch aus der Entfernung durchgeführt werden kann.

Die anderen Kugeln, die ich an diesem Punkt hinzufüge, bestehen aus kanalisierenden Runenenergien. Da jede Rune mit einem Meridian in Verbindung gebracht werden kann und dazu beiträgt, das psycho-spirituelle Problem hinter dem Problem zu transformieren, ist es viel einfacher, die Ursache des Problems zu heilen, wenn man die Runenenergie im Hintergrund laufen lässt. Sobald diese eingerichtet sind, kann ich mich auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten konzentrieren. Auf diese Weise kann in einer Sitzung eine enorme Transformation ermöglicht werden.

Es gibt noch ein paar andere Kugeln, die ich gemacht habe, um sie im Hintergrund laufen zu lassen, da dies zu einem Hobby werden kann; ich finde immer zusätzliche Heilungsmodalitäten, die ich hinzufügen kann, um die Heilung immer kraftvoller zu machen. Ich habe aus einer Stunde eines ägyptischen Heilgebetes eine Kugel gemacht, die eine Gesamterneuerung für die Lebenskraft bringt. Da ich dann viele Exorzismen zu tun hatte, habe ich eine Kugel aus allen Mantras und Kundalini-Erhöhungen, die ich benutze, hergestellt, so dass diese zu Beginn einer Sitzung ausgelöst werden kann, wodurch es einfacher wird, alle Wesenheiten und Flüche zu entfernen. Durch das Aufstellen einer Anzahl von Kugeln zu Beginn der Sitzung, erhält der Patient also einen vollständigen Meridianausgleich, einen Exorzismus und eine Erneuerung der Lebensenergie, sowie die Arbeit an seinen individuellen Problemen. Unnötig zu sagen, dass dies eine sehr kraftvolle Heilung bewirkt und nur dann gesendet werden sollte, wenn sie in einem aufnahmefähigen Zustand liegen, und nicht während der Fahrt!


Wie man Tulpas und Orbs erstellt

Diese besonderen Kugeln gebe ich an meine Studenten im schamanischen Heilungskurs weiter, damit sie alle so kraftvoll heilen können.

Wie erschafft man also einen Tulpa? Die einfachste Methode habe ich von Franz Bardon gelernt. Sie lassen Ihre Gedanken über die Weite des Universums ausschweifen und beginnen dann, sich die Energie des Universums schrumpfend und verdichtend vorzustellen. Während sie schrumpft, wird sie dichter und konzentrierter. Sie können sich dies als heller leuchtendes Licht vorstellen. Es verdichtet sich allmählich in Richtung unserer Galaxie, unseres Sonnensystems und dann zur Erde. Dann schrumpft es weiter, bis es sich vor Ihnen zu einem superkonzentrierten Lichtball verdichtet hat. Geben Sie ihr einen Namen, formen Sie sie zu einer Form, geben Sie ihr eine Lebensdauer und einen Zweck. Dann können Sie ihn aussenden, um seine Aufgaben zu erfüllen. Da unsere Kreationen immer komplexer werden, hat es einige Einstimmungen gegeben, die von der javanesischen und tibetischen Magie überliefert wurden, um die Erschaffung lebendiger Kugeln zu erleichtern. Der Lichtkörper des Lebens ist einer, der sich selbst reproduzieren kann. Ich werde dies im Kurs Schamanisches Heilen weitergeben.

Mein Tethatu Shamanic Healing Training ist ein 10-teiliger Heilungskurs. Wochenenden können einzeln gebucht werden, obwohl es für einige Voraussetzungen gibt. Mehr dazu erfahren Sie hier.