• Peter Aziz

WUT, SCHULD, ZORN, SCHAM, SCHMERZ: SICH DURCH DIE SCHICHTEN BEWEGEN UND WACHSEN.

Aktualisiert: 16. Aug 2019



Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel

Bevor wir uns der Ernährung widmen, möchte ich ein wenig über Neuropeptide sprechen. Sie sind das, was dein Gehirn nutzt (damit Neuronen kommunizieren). Proteine zerfallen in Peptide und Aminosäuren. Und es gibt auch so genannte Neuropeptide. Sie versorgen die Nerven und das Gehirn. Wenn es Ihnen also an diesen fehlt, verarbeiten sie die Dinge nicht schnell genug.


Abgesehen davon also, dass Ihr Körper im Wandel ist, muss Ihr Gehirn alles verarbeiten, es braucht Neuropeptide. Sie bekommen die von dunkelgrünen Dingen, Algen und Weizengras und so, also sind Supernahrungs Zusätze (Superfood) sehr gute Quellen dafür.


Aber Sie müssen mit Nahrungsergänzungsmitteln vorsichtig sein. Die meisten Nahrungsergänzungsmittel enthalten synthetische Stoffe. Eine Vitamin-C-Ergänzung kann 500 mg haben. Aber damit eine 500 mg Vitamin-C-Tablette aus natürlichen Quellen stammen kann, müsste sie die Größe eines Golfballs haben. Auch als ich Kinesiologie studierte, arbeiteten wir mit einigen Firmen zusammen, die wussten, wie man bestimmte Ergänzungsmittel herstellt, die stark getestet wurden. Was wir herausgefunden haben, ist, dass synthetische Stoffe immer schwach getestet sind. Aber wenn man genügend natürliche Inhaltsstoffe hätten, würde es dazu führen im Test stark auszufallen.


Aber die Leute mögen die hohe, synthetische Dosis, auch wenn sie nicht funktioniert. Aus ein paar Beeren werden Sie viel mehr wirklich nützliche Nahrung bekommen, als aus einer Flasche Tabletten. Natürliche Inhaltsstoffe sind also viel brauchbarer für den Körper.


Selbst synthetische Stoffe mit hohem Gehalt bedeuten nicht, dass Sie sie verwenden werden. Wissen Sie, Vitamin C ist nicht nur Ascorbinsäure. Es gibt tatsächlich 47 Verbindungen, die an der Vitamin-C-Aktivität beteiligt sind. Tatsächlich ist Vitamin C viel komplexer.


Daher verwenden wir keine Vitaminpräparate, da es sich immer um synthetische Stoffe handelt. Dinge wie Supergreens mit natürlichen Inhaltsstoffen geben Ihnen alle Vitamine, die Sie brauchen, sowie Peptide, und das ist viel wichtiger.


WUT UND SCHULD

Worüber ich heute sprechen möchte, ist Wut und die damit verbundenen Dinge. Es gibt Gedanken, die Sie an die Stelle setzen, wo Sie die Wut nicht zulassen. Denken Sie mal an Schuldgefühle. Einige Leute wissen nicht, wie man mit Schuld umgeht. Und wenn sie nicht wissen, wie sie mit Schuld umgehen sollen, verwandeln sie es einfach in Wut. Weil Schuldgefühle Wut sind, auf die man kein Recht hat, sie zu haben.


Angenommen, von mir wurde erwartet, dass ich etwas für Sie tue und es nicht getan habe, dann kann ich nicht wütend auf Sie sein, denn ich bin derjenige, der etwas falsch gemacht hat. Aber was mich wütend machen wird, ist, dass Sie mich überhaupt gefragt haben, ich werde wütend auf mich selbst sein, wütend auf Sie, wütend auf die Situation. Und wenn ich nicht das Gefühl habe, dass ich ein Recht auf den Zorn habe, werde ich mich schuldig fühlen. Also wird die Schuld an Ort und Stelle festgehalten, weil es Wut ist, von der Sie denken, dass Sie kein Recht darauf haben.


Was Sie bei jeder Emotion beachten müssen, ist, dass Sie ein Recht darauf haben, weil es nur Emotion ist. Emotionen sind Emotionen; sie müssen nicht logisch sein. Wenn Sie wütend sind, begrüßen Sie es einfach.


Dasselbe gilt für Schuldgefühle. Wenn Sie sich schlussendlich erlauben sie zu fühlen, werden Sie feststellen, dass es Wut ist. Also geben Sie Schuld erst frei, indem Sie sie auf die Wut zurückgehen lassen, bei der Sie nicht das Gefühl hatten, dass Sie ein Recht darauf hatten sie zu fühlen. Nun, es spielt keine Rolle, ob Sie ein Recht darauf hatten oder nicht, es ist eine Emotion. Sobald Sie es einmal gespürt haben, geht es vorbei. Also ist all die Schuld, die Sie fühlen, im Grunde genommen Wut.


Also muss das ganze Konzept, dass es Emotionen gibt, auf die man kein Recht hat, sie zu haben, in jedem Fall freigegeben werden, denn Emotionen sind Emotionen. Als Menschen haben wir eine ganze Reihe von Emotionen. Aber diese machen Sie nicht zu dem, was Sie sind.


Sie sind kein anderer Mensch, wenn Sie an einem Tag eine Emotion empfinden und am nächsten Tag eine andere. Sie können an einem Tag wütend sein, am nächsten traurig, und am nächsten lieben, und Sie sind immer noch die gleiche Person. Die Emotionen machen nicht aus, wer Sie sind. Also ist jede Emotion in Ordnung, um sie zu fühlen.


Das ist ein wichtiger Raum, in dem Sie sein sollten, wenn Sie heilen - jede Emotion ist in Ordnung. Wenn Sie sich also schuldig fühlen und es sich in Wut verwandelt, ist das gut - das ist der Weg, so müssen Sie es loslassen.


Wut ist eine der am schwierigsten zu bewältigenden Probleme in dieser Welt. Die Leute mögen es nicht. Und nicht selten erwartet jeder in einer chauvinistischen Welt, dass Frauen emotionaler sind als Männer, aber selbst dann ist es nicht real, weil es nicht so ist, dass Frauen emotionaler sind, sie haben nur die Erlaubnis zum Weinen. Aber mischen Sie es mit etwas Wut und sie mögen es nicht.


Wenn eine Frau emotional ist, sagen sie, dass es hormonell ist, es ist okay, aber sie berücksichtigen nicht das, was dahinter steckt, was oft Wut ist. Wut ist etwas, das die Leute in dieser Welt nicht mögen, weil es Sie durchsetzungsfähig macht. Wenn Sie wütend und durchsetzungsfähig sind, können Sie nicht kontrolliert werden und es kann nicht über Sie hinweg gegangen werden.


Wenn jemand sagt: "Sei nicht wütend", dann sagt er in Wirklichkeit: "Sei nicht selbstbewusst, ich will dich überrumpeln.“


Man muss also die laufenden Kontrollmechanismen berücksichtigen. Jetzt, normalerweise, wenn Sie wütend sind, liegt es daran, dass Sie selbstbewusst sind. Sie werden geschubst und geschubst und geschubst, bis Sie wütend werden und etwas dagegen tun müssen, normalerweise ist es eine gewisse Aggression, die Sie zum Handeln bringt. Also hängt die Menge an Wut, die Sie brauchen, davon ab, wie sehr Ihre Grenzen überschritten wurden.


Wenn man sich leichter durchsetzt, dann muss sich der Zorn nicht so sehr aufbauen. Aber im Allgemeinen ist Wut da, um Sie durchsetzungsfähig zu machen. Wenn Sie es leugnen, verwandelt es sich in Schuld, weil Sie das Gefühl haben, dass Sie nicht das Recht haben, zu tun / zu fühlen, was immer Sie gerade tuen.


Die Menschen haben diese "Regeln", wissen Sie, die da sind um zu kontrollieren. Wenn Sie die Regeln nicht befolgen, werden sie versuchen, dass Sie sich schuldig fühlen. Normalerweise geht es bei diesen Regeln darum, dass Sie nicht Sie selbst sein dürfen, dass Sie ihre eigenen Grenzen nicht respektieren, und wenn Sie es dann tun, wenn Sie wütend auf die Art und Weise sind, wie Sie behandelt wurden, verwandelt es sich in Schuld, weil Sie das Gefühl haben, dass Sie nicht das Recht dazu haben, wütend zu sein.

Wenn Sie also in die Schuldgefühle gehen, beginnen Sie, die komplizierten Spiele zu erkennen, die Sie davon abhalten, wütend zu werden. Und der Grund, warum es diese Spiele gibt, ist, dass Sie, wenn Sie wütend sind, durchsetzungsfähig sind. Sie sind nicht kontrollierbar.


Manchmal müssen Sie also in diesem Prozess die Wut nutzen.


Und nun kommen wir zum nächsten Teil davon: Zorn (in Form von Wutrausch). Jetzt finden viele Leute, die in die Therapie gehen, dass es dort eine Art Zorn gibt, die nicht ausbrennt.... egal, wie sehr man sie ausdrückt. Die Leute verbringen Stunden damit, Kissen zu schlagen, aber es ist immer noch da. Sie können es nicht ausglühen, es wird Sie zuerst ausbrennen. Nicht selten wird es nicht weg gehen, weil Sie es brauchen, um ihre Macht zurückzuerlangen.


Zorn (in Form von Wutanfall / Raserei / Wutrausch)

Zorn ist da, wenn es einen großen Verlust an Macht oder Wert gibt. Wenn jemand Ihre Kraft genommen oder Ihren Selbstwert zerstört hat, dann sind Sie wie ein Tier, in eine Ecke gedrängt. Es ist bösartig. Es will Blut schmecken.


Wenn Sie also in dem Wutanfall sind, ist das der Teil, der Macht will, da wird es ein Tier geben, dass heraus kommt, um ums Überleben zu kämpfen. Und der einzige Weg, wie es zufrieden gestellt wird, ist, wenn Sie ihre Macht zurücknehmen. Also müssen Sie wissen, wie man das Tier aufweckt.


Ich habe bereits erwähnt, wie man einen Kreis zeichnen und seine Kraft zurücknehmen kann, aber wenn es einen großen Kraftverlust gibt, reicht das oft nicht aus. Manchmal haben Sie so viel Energie verloren, dass Sie nicht die Kraft haben, sie zurückzunehmen. Der Zorn, der ins Innere gegangen ist, ist also das, was man wecken muss, denn das ist das Tier. Das Problem ist, wenn es wegen der Gesellschaft unterdrückt wird, dieser Zorn nach innen gelenkt wird und sich von Ihrer Energie ernährt. Wenn Sie also Energie verlieren und zynisch sind, dann normalerweise, weil da Zorn im Inneren ist. Dieses Tier braucht Energie, und wovon es sich nun ernährt, sind Sie. Es wurde nicht rausgelassen.

Also, was wir in dieser Situation tun.... denken Sie an Ihren Zorn - wenn es ein Tier wäre, was denken Sie welches Tier es ist?


Es ist für jeden Menschen anders, aber wenn Sie es fühlen, werden Sie feststellen, dass es dort ein Tier gibt.


Das Tier wurde nach Innen gedrängt. Es wurde nicht richtig gefüttert. Ihm wurde nicht erlaubt zu handeln. Es will sich um Sie kümmern, dafür ist es gekommen. Es ist wie ein Krafttier, dass fehlgeschlagen ist.


Es dürfte unabhängig von dem Krafttier sein, das Sie kennen, weil es ein wilderes Tier ist - dieses will Ihnen wirklich ihre Macht zurückholen. Es wurde in eine Ecke gedrängt und ist bereit, Blut zu schmecken. Es wird nicht zufrieden sein, bis es jemanden in Stücke reißt.


Es ist in Ordnung, es in der Meditation zu tun - man muss niemanden in der realen Welt töten - oder vielmehr in der Illusion, weil dies die Illusion ist. Man muss lediglich in den inneren Welten handeln, dort ist es mächtiger. Sie machen also eine Meditation, bei der Sie das Tier loslassen, jemanden in Stücke reißen und ihre Kraft zurücknehmen. Es ist effektiver als der Versuch, es in dieser Welt zu tun, denn dies ist die Illusion.


Sie können mit jemandem über den Energieverlust reden, aber es führt nirgendwo hin, ist es nicht so? Es gibt Verleugnung und alle Arten von Rechtfertigung. Also gehen Sie in die Meditation, holen das Tier raus, reißen ihn oder sie in Stücke und nehmen die Kraft zurück. Sie müssen diesen Wutrausch nutzen.


Also gehen Sie in die Meditation - oder tun es, während jemand Ihre Punkte hält und der Zorn herauskommt - und Sie gehen nach Innen hinein und finden dieses Tier, eingesperrt, und versteckt in seiner Höhle, es wurde verdrängt - und Sie sehen, was für ein Tier es ist, und das Erste, was Sie tun, ist es zu füttern. Wenn es ein Leopard ist, können Sie ein großes Stück Fleisch für ihn auslegen. Es wird herauskommen und essen. Passen Sie auf. Legen Sie noch mehr raus - bis es Sie nicht mehr frisst. Es muss beruhigt werden, oder es wird Sie fressen - es hat Sie die ganze Zeit gefressen, also müssen Sie es mit etwas anderem füttern.


Wenn es satt ist, lassen Sie es herauskommen, damit Sie mit ihm reden können. Schauen Sie ihm in die Augen und hinter der Wut werden Sie auch eine Sensibilität und Traurigkeit sehen. Und Sie fangen an, mit dem Tier darüber zu sprechen, warum es gekommen ist, und es wird Sie an diese großen Entmachtungen erinnern. Und Sie werden anfangen zu spüren, warum Sie es weggedrängt haben und wie traurig das Tier ist, weil es Ihnen nicht helfen konnte.


Und Sie machen ein Bündnis, lassen Sie es Sie heilen und Sie beschützen, und tragen Sie es wieder in die Welt hinaus, finden Sie die Menschen, die Sie entmachtet haben, und lassen Sie das Tier frei. Es wird reingehen, sie alle in Stücke reißen, Teile auf dem ganzen Boden zurücklassen und Sie können ihre Kraft zurücknehmen und der Zorn wird befreit.

Zorn, der verweigert wird, manifestiert sich einfach als niedrige Energie und Zynismus. Zynismus ist nicht dasselbe wie Skepsis - man muss ein wenig skeptisch sein, weil es so viel Schwachsinn drumherum gibt. Zynismus ist Zorn, der nach Innen gerichtet ist, weil man den Dingen feindlich gesinnt ist, die einem helfen könnten.


Es ist unterdrückter Zorn - gegen das gerichtet, was Sie brauchen, um Ihre Macht zurückzubekommen. Einige von Ihnen mögen der Idee feindlich gesinnt sein, dass ich Ihnen sage, Sie sollen das tun. Das ist auch noch das Tier, das wirkt. Ihr Tier wird niemandem auf dieser Welt etwas antun, es sei denn, Sie wollen es. Es ist die Absicht, die einen Unterschied macht. Wenn Sie beabsichtigen, es zu tun, um sich zu befreien, befreien Sie. Aber wenn Sie sich vorstellen, jemanden zu verletzen, nur um ihn zu verletzen, ist das eine ganz andere Sache.


Wachstum, Kraft, Scham und Motivation

Viele Leute haben keine Lust, sich etwas Positives vorzustellen, weil sie nicht glauben, dass es funktionieren wird. Und sie haben Angst, sich Gewalt vorzustellen, weil sie Angst haben, dass es jemandem schaden wird. Und doch sind positive Gedanken mächtiger als negative Gedanken. Warum sollte das so sein?


Das Universum wird versuchen, positive Gedanken zu unterstützen. Wenn Sie einen positiven Gedanken darlegen, will er sich manifestieren. Wenn Sie einen negativen Gedanken in das Universum schicken, greift es ihn an. Sie brauchen viel Energie, um negative Gedanken zu manifestieren.


Sie müssen die Macht zurückerobern, weil es für die andere Person nicht von Nutzen ist. Das Ego von ihnen will Macht. Es ist wie ein Kampfwert. Es gibt Ihnen kein besseres Gefühl, wenn Sie jemand anderen erniedrigen. Der einzige Wert, der wirklich nützlich ist, ist der kooperative Wert - das ist real. Wenn Sie die ganze Zeit Menschen unterdrücken, gibt es Ihnen keine Macht, besser zu kreieren. Es gibt Ihnen das Gefühl, mächtiger zu sein - aber es ist wertlose Macht. Man kann mit ihr nicht kreieren. Es bestätigt nur das Ego und hilft ihm oder ihr nicht zu wachsen.


Wenn Menschen im Ego festsitzen und nicht davon wegkommen, wachsen sie nicht. Die Macht muss ihnen genommen werden.


Genau wie bei der Scham, wenn man sie zurückgibt - sie hilft dem Menschen tatsächlich zu wachsen. Viele Leute haben Angst, jemandem Scham zurück zu geben, weil sie denken, dass es auch nicht gut für ihn oder sie ist. Aber eigentlich ist es das. Denn sobald sie erkennen, dass es ihre Scham ist, fühlen sie es wieder, und sie können daran arbeiten, es zu vergeben.


Ich habe Leute in der Vergangenheit ihren Eltern die Scham zurückgeben lassen und ihre Eltern kamen danach, weil sie plötzlich erkannten, dass sie ein Problem haben. Davor haben sie es auf jemand anderen abgeladen, sie haben es nie gespürt. Und wenn man es nicht spürt, wird man es nicht heilen und nicht wachsen.


Wenn Sie also die Macht zurücknehmen und Scham zurückgeben, schadet das nicht der anderen Person, sondern es unterstützt sie in ihrem Wachstum. Denken Sie also nicht, dass Sie fies sind, wenn Sie Ihre Macht zurücknehmen oder Ihre Scham zurückgeben. Es ist Teil der natürlichen Ordnung. Und Sie geben der Person eine Motivation zum Wachstum.


Viele Menschen werden nicht wachsen, bis es eine Motivation gibt. Es gibt heute ein großes Problem in der Welt, weil wir alle wachsen müssen, aber oft wachsen wir nicht, bis wir Probleme haben. Sie brauchen etwas, das Sie zum Wachsen zwingt.


Deshalb haben Sie Probleme. Sie sehen, wir sind alle hier, um zu wachsen. Wenn Sie wachsen, weil Sie wollen, ist das toll. Wenn Sie es nicht tun, dann haben Sie Probleme, die Sie zwingen. Wenn Sie Probleme brauchen, um sich zum Wachsen zu zwingen, dann werden Sie immer Probleme haben. Sie wachsen nicht, weil Sie nicht gut genug sind - Sie wachsen, weil Sie wachsen wollen.


Einer der größten Triebe in einem Menschen ist die Offenbarung von Geheimnissen. Geheimnisse des Selbst, Geheimnisse des Lebens, Geheimnisse des Universums. Das ist ein echter Antrieb, denn wenn man dorthin kommt, gibt es einen wahrhaftige Begeisterung. Aber diese Begeisterung neigt sich zu verringern, wenn man nicht nach Innen schauen will, weil es da zu viel Scham gibt. Sie haben Angst vor dem, was Sie sehen könnten.


Wenn Sie also anfangen, diese Lasten der Scham zu haben, wirkt sich das auf den Antrieb für die Offenbarung von Geheimnissen aus, so dass Sie aufhören zu schauen und nicht wachsen wollen.


So haben die Menschen oft Angst davor, was sie finden könnten, wenn sie dort hinschauen, wo sie hinschauen müssen. Aber man wird all das schreckliche Zeug finden, damit man es heilen kann. Weil am Ende alles gut ist.


Scham - wenn man sie findet - muss geheilt oder zurückgegeben werden. Die Menschen haben Angst hinzuschauen, weil sie denken, dass sie etwas finden könnten, das sie nicht heilen können - oder nicht vergeben können. Vergebung ist eine große Sache.


Wenn Sie etwas finden, das "unverzeihlich" ist, stecken Sie fest, können nicht weitermachen - aber was halten Sie für unverzeihlich? Denn was Sie für unverzeihlich halten, könnte aus der Perspektive eines anderen nichts sein.


Es gibt bestimmte Gründe, warum wir es für unverzeihlich halten, und es liegt oft an unseren eigenen Entscheidungen. Zum Beispiel haben Sie gesehen, wie ihre Eltern sich ganz schrecklich verhalten haben, was Sie verletzt hat, und Sie entscheiden, dass Sie das nie tun werden - Sie würden nie so sein. Und was passiert, ist, dass Sie normalerweise das Verhalten übernehmen, das Sie unterdrückt haben, dass Sie wie ihre Eltern enden und dass Sie sich nicht verzeihen können, weil Sie versprochen haben, dass Sie es nicht tun würden. Denn wenn Sie sich selbst vergeben, dann müssten Sie Ihre Eltern vom Haken lassen.


Es gibt also Komplikationen, warum wir Dinge nicht vergeben können. Und wenn es etwas gibt, das man nicht verzeihen kann, wird man nicht mehr suchen. Dann wird die Scham zur Last und man denkt, man kann sich nie ändern. Es lässt Sie aufhören zu schauen und so können Sie nicht weiter wachsen, bis Probleme Sie zwingen zu wachsen.

Eigentlich sollten wir wachsen, weil es Spaß macht - Sie wollen wachsen, weil es aufregend ist, für die Offenbarung von Geheimnissen, es bringt Sie höher, Sie fühlen sich gut, Sie gewinnen Macht. Wenn Sie nur wachsen, weil Sie Probleme haben, dann ist das auch etwas, das Sie heilen müssen. Denn sobald Sie diese Probleme wirklich geheilt haben, werden Sie wachsen, weil Sie es wollen, weil es Spaß macht.


Die Heilung geht also über die reine Heilung hinaus. Sie heilen also, weil Sie krank sind. Aber Sie wurden krank wegen der Scham, die Sie weggeschoben haben, und Sie haben aufgehört zu wachsen.


Und wenn Wut geht, verwandelt sie sich in Schuld, wenn man sie nicht will. Und es wird Wut, die sich nach innen richtet, wenn man keinen Weg findet, sie auszudrücken. Also müssen wir auch Wut zulassen - und all die Dinge, die damit einhergehen, wie Zorn.


Was ist eine Sorge? Wissen Sie, Sorge ist zukünftige Schuld. Worüber Sie sich Sorgen machen, ist, dass es später, vielleicht morgen, etwas gibt, worüber Sie wütend sein müssen, und Sie werden es nicht verzeihen können, wenn etwas schief geht.


Sorge ist zukünftige Schuld - es ist zukünftige Wut, auf die Sie kein Recht haben werden sie zu haben.


Wenn Sie also mit ihrer Wut fertig werden, dann werden Sie auch mit ihrer Schuld und Sorge fertig - Sie hören auf, sich zu sorgen. Wie viele Leute machen sich Sorgen? Wenn Sie in die Wut einsteigen, werden Sie tatsächlich erkennen, dass es eine zukünftige Schuld ist.


Wir können alle Fehler machen, aber wir lösen sie, wir reparieren sie, wir machen weiter. Aber Sorge ist, wo Sie kein Recht auf die Wut haben, die Sie darüber empfinden. Wenn man also mit Schuld umgeht, geht man auch mit Sorge um.


Wenn wir also den Prozess durchlaufen haben und wir durch die Benommenheit gekommen sind, fangen wir an, zu den saftigeren Sachen zu gelangen. Nach der Apathie kommt die Trauer, die Angst. Wut ist groß, weil sie die am meisten unterdrückte Emotion auf dieser Welt ist. Wenn wir wütend sind, sind wir selbstbewusst und verändern die Dinge. Sie stoppen Menschen, die über ihre Grenzen hinausgehen, ihnen sagen, was Sie tun sollen, und Sie kontrollieren. Sie hören auf, tatsächlich das Leben zu erschaffen, welches sie wollen.


Wenn Sie also damit anfangen (Wut auszudrücken), werden Sie viele Leute haben, die versuchen, Sie zu kontrollieren. Es ist wie bei einem Eimer voller Krabben.... eine Krabbe versucht herauszuklettern und die anderen ziehen sie zurück. Die Menschen sind alle in der gleichen Konditionierung gefangen, also wollen sie Sie wieder zurückziehen. Wenn Sie also anfangen, sich zu verändern, werden Sie mehr Menschen haben, die ihre Grenzen übertreten. Wenn Sie also anfangen, durchsetzungsfähig zu sein, wollen Sie dort bleiben. Und sobald Sie mit Ihrem Zorn umgegangen sind, sind Sie besser in der Lage, mit all dem umzugehen, weil Sie ihre Macht zurück haben.


Die Grenze ist da, um Ihnen zu zeigen, wo Sie beginnen und wo Sie enden. Das ist es, was Grenze wirklich bedeutet - zu wissen, was man will und was nicht, was man toleriert und was nicht. Sobald Sie diese Linie gezogen haben, bleibt diese Linie erhalten, so dass die Leute Sie nicht mehr herumschubsen können.


Wenn Sie sich von Leuten überrumpeln lassen, werden Sie viele Leute haben, die es tun. Und wenn Sie eines Tages durchsetzungsfähig werden, haben Sie viele Leute, die es nicht mögen: Sie sind es so gewohnt, dass Sie ein einfaches Ziel sind.


So ist Wut oft eine der schwierigsten Emotion, der man in der Gesellschaft begegnet. Weil alle sagen, dass Sie nicht wütend sein sollen.


Viele Leute drücken gerne ihre Knöpfe, sie machen Sie gerne wütend. Das ist auch ein Machtspiel. Einige Leute mögen es, Sie wütend zu machen - aber das ist auch ein Machtspiel, weil Sie außer Kontrolle sind. Wenn Sie ihre Macht mit Wut behaupten, ist es eine weitere Weise, wie Menschen ihnen ihre Macht wegnehmen, indem sie diesen Auslöser kontrollieren. Einige Leute mögen es also, Sie wütend zu machen, weil sie sich dadurch mächtiger fühlen - sie haben die Kontrolle über Ihre Emotionen.


Durchsetzungsfähig zu sein und ihre Macht zurückzunehmen bedeutet daher nicht, dass Sie die ganze Zeit wütend sein müssen, es bedeutet, dass Sie starke Grenzen haben. Sobald ihr Zorn als Tier losgelassen wurde, manifestiert sie sich als Durchsetzungsvermögen - nicht zwangsläufig als Aggression.


Sobald das Tier also freigelassen ist, sehen Sie es vor sich gehen und den Weg frei machen. Wenn man mit einem Tiger vor sich die Straße entlang geht, neigen die Menschen dazu, Ihnen aus dem Weg zu gehen. Sie müssen nicht mehr wütend sein. Die Leute spüren den Tiger dort, oder was für ein Tier Sie auch haben - und sie werden nicht über diese Grenzen treten. Es wird automatisch, es ist ein neues Energiefeld - das Tier kommt heraus, es wird nicht mehr unterdrückt, es ist selbstbewusst & durchsetzungsfähig.


Schauen Sie, wie eine Katze ist. Sie haben sehr gute Grenzen, so dass sie nicht aggressiv sein müssen, sie sind alle flauschig, liebevoll, aber wenn Sie etwas tun, was die Katze nicht will, dass Sie es tun, fährt sie die Krallen heraus. Sehr klare Grenzen.


Sie müssen nicht warten, bis sie gedrängt, gedrängt und gedrängt wurden, bis sie wütend sind, sie lassen Sie sofort wissen, wenn Sie etwas tun, was sie nicht wollen. Wenn Sie also ihr Tier vor sich laufen haben, spüren es die Leute, sie denken, dass diese Person Grenzen hat und sie wollen nicht „aufgeschlitzt“ werden.


Wenn also das Tier erwacht ist und der Zorn dazu genutzt wurde, um Durchsetzungsvermögen zu manifestieren, ist das alles in Ordnung.


Das ist also etwas, woran man denken sollte, wenn Energie Themen anfangen in Ihren Sitzungen aufzukommen.


Wenn Sie Zorn fühlen, Sie niedrige Energie fühlen, weil Sie getreten wurden, dann gehen und finden Sie das Tier und wecken Sie es auf, füttern Sie es, bringen Sie es heraus, lassen Sie es Sie zurück zu all den Menschen bringen, die Sie entmachtet haben.


Während dieses Prozesses werden Sie oft Leute finden, die Sie entmachtet haben, und es gibt einen echten Wutanfall - und dieser Zorn muss genutzt werden. Das Tier muss erweckt sein und benutzt werden, es will Ihnen helfen. Manchmal ist es also ein Prozess des Gesprächs mit dem Tier, denn man muss verstehen, wie man es unterdrückt hat und wie es sich anfühlt. Es kam, um Ihnen zu helfen, und Sie wollten es nicht handeln lassen, Sie haben es weggestossen. Also ist es sehr glücklich, wenn Sie es wieder rauslassen und es losgehen kann um jemanden zu vernichten.


Schmerzen

Also, nach der Wut, ist das nächste, was wir erreichen, der Schmerz. Sie gehen die Skala nach oben, nach weit oben auf der Skala. Schmerz ist eigentlich eine Synergie aus Trennung und Sehnsucht. Wenn Sie von etwas getrennt sind, sehnen Sie sich mit Schmerzen danach.


Es gibt verschiedene Arten von Schmerzen für verschiedene Arten der Trennung. Zuerst haben Sie spirituellen Schmerz, wenn Sie sich von der Quelle, von dieser Einheit trennen. Dann haben Sie mentale Schmerzen, wenn das, von dem Sie sich trennen, das Verständnis, die Bedeutung, die Weisheit ist. Sie haben emotionale Schmerzen, wenn Sie sich von Liebe und Zugehörigkeit trennen.


Bei Schmerzen geht es um Kontrolle. Wenn Sie außer Kontrolle sind und sich nach Kontrolle sehnen, verletzen Sie Sich am Ende selbst.


Also, wie bringt man das in Ordnung? Sie beenden die Trennung. Wenn Sie nicht mehr getrennt sind, sehnen Sie sich nicht mehr danach, oder? Diese Trennung begann mit der Trennung von der Quelle, und wenn man sich auf der Skala nach oben bewegt und letztendlich so zur Einheit kommt, beendet man alle Schmerzen. Sie fühlen es körperlich, denn jeder körperliche Schmerz ist eine Manifestation von etwas anderem, was vor sich geht. Jedes Mal, wenn Sie einen Unfall hatten, fühlten Sie sich außer Kontrolle. Aber außer Kontrolle ist eine Illusion - wenn Sie ihre eigene Realität erschaffen, wie können Sie außer Kontrolle geraten? Sie erschaffen es. Wenn man darauf zurückkommt, verschwindet das Gefühl außer Kontrolle zu geraten. Und wenn man in das Gefühl kommt, außer Kontrolle zu sein und merkt, dass man das auch erschafft, ist man nicht mehr außer Kontrolle.


Aber Sie haben keine Zeit, das zu tun, wenn Sie mitten in etwas stecken, mitten in einem Problem. Allerdings wenn Sie durch den Schmerz gehen, wenn Sie durch körperliche Traumata in Ihrem Pointholding Prozess gehen, durch die Erinnerungen, wird es einen Punkt geben wo sie wirklich den Mangel der Kontrolle erkennen, der schon immer in Ihrem Leben war. Wenn Sie durch Verletzungen und solche Dinge gehen, kann es eine Menge Schichten geben, durch die Sie gehen müssen, es mag sein, dass Sie Ihren Geist viele Male öffnen müssen, und jedes Mal aufs Neue, wenn Sie auf eine tiefere Schicht treffen.


Zuerst ist da das körperliche Trauma, darüber wie es sich anfühlte, die Panik und alles, was damit einherging, der Schmerz. Dann erinnerst man sich, dass, als dies geschah, diese anderen Dinge in meinem Leben vor sich gingen, das ist die emotionale Situation. Ich habe einige ziemlich komplizierte gesehen. Eine Frau, an der ich arbeitete, die im Rollstuhl saß, hatte sich den Rücken gebrochen - und - das ist eine große Sache, um sie zu vergessen - als sie sich den Rücken brach, kletterte sie aus dem Fenster, weil ihr Freund versuchte, ihre Tür mit einer Axt aufzubrechen. Es kam erst nach ein paar Sitzungen zur Sprache, als sie das Gedächtnis wiederherstellte.


Wir können die Dinge sehr tief unterdrücken, wenn wir auf einer Ebene des Traumas stecken bleiben. Allerdings könnte es tatsächlich viele Schichten haben. Bei körperlichen Verletzungen gibt es also immer eine außer Kontrolle geratene Situation. Da gibt auch Emotionen drumherum, es gibt Ängste und so Dinge. Und dann wenn man durch diese Emotionen geht, heilt es tatsächlich. Manchmal geht eine Person durch eine körperliche Verletzung, aber der Körper ist immer noch nicht in Ordnung. Aber wenn man durch weitere Schichten geht, sett der Körper mit der Heilung fort. Und die Kundalini steigt schließlich auf und schmilzt diese Blockaden, all die Verkalkungen, weg, wenn sie alle Schichten durchlaufen haben. Denn es ist das Kontrollproblem, was man freigibt.


Darauf läuft es hinaus - der physische Körper ist in Grunde genommen eine Illusion. Wenn Sie sich im Inneren ändern, verändert sich der physische Körper indem Sie zu der Ursache kommen. Wenn Sie also zu dem außer Kontrolle geratenen Problem kommen, das den Unfall verursacht hat, dann heilt der Körper endlich.


Es reicht nicht aus, durch den Schmerz der Verletzung zu gehen. In Fällen, in denen es zu Lähmungen und so weiter gekommen ist, muss die Kundalini aufsteigen, um das zu verwandeln. Das wird tatsächlich die Verkalkungen in den Knochen und der Wirbelsäule abbauen und die Nerven nachwachsen lassen. Aber das passiert nur, wenn es eine Veränderung im Bewusstsein gegeben hat.


Das Loslassen von Schmerz ist also eine Ebene des Bewusstseins, aber die Veränderung ist nicht abgeschlossen, bis man das Kontrollproblem dahinter losgelassen hat. Und das Kontrollproblem ist eine Illusion, denn man erschafft alles, also ist man nicht ausser Kontrolle. Man beginnt, die Denkmuster zu sehen, die das erschaffen haben.


Wie viele Menschen haben also körperliche Verletzungen zu bewältigen? Also, wenn wir zu denen stoßen, werden Sie durch den Schmerz gehen. Wir halten die schmerzhaften Punkte auf der Seite der Verletzung. Irgendwo um die Verletzung herum gibt es Verkalkung des Knochens, es gibt viele Veränderungen im Körper.


Wenn Sie zu der Schilddrüse kommen, sind Sie bereit, sich mit der Verkalkung zu befassen, denn die Schilddrüse beschäftigt sich mit der Verkalkung im Körper. Es wird durch etwas in der Nebenschilddrüse namens Thyrocalcitonin kontrolliert. Das ist es, was Sie freigeben müssen, um zusätzliches Kalzium abzubauen.


Dinge wie Arthritis haben auch mit Verkalkung zu tun. Es gibt Wut im Körper, die die Knochen dazu bringt, mehr zu verkalken. Wo es also eine Verletzung gibt, geht man über die Wut hinaus in den Schmerz hinein. Wenn also die Schilddrüse funktioniert, ist der Körper bereit zu entkalken. Das ist, wenn der Körper die Verletzung heilen kann, also werden Sie die Skala nach oben gehen. Wir machen also zuerst die Drüsen frei, dann können Sie auch an der Verletzung arbeiten.


Arthritis und Rheuma sind allesamt unausgesprochene Wut, Zorn und Schuldgefühle. Jetzt ist eine Verletzung eine Situation, in der Sie außer Kontrolle geraten sind, aber Arthritis baut sich überall im Körper auf - es hat nichts mit einer bestimmten Verletzung zu tun. Die Wut ist in der Schilddrüse gespeichert, und es gibt auch dort Kontroll-Themen. Denn wenn Sie wirklich wütend sind, wollen Sie Kontrolle. Wütende Menschen sagen allen anderen, was sie tun sollen. Sie sind herrisch. Sie versuchen, die Dinge zu kontrollieren, weil sie sich außer Kontrolle geraten fühlen.


Auch Wut, wenn sie unterdrückt wird, hat diese Machtlosigkeit, sie lässt Menschen nach wertloser Macht schauen, weshalb sie so kontrollierend werden. Wenn Sie nicht die Kontrolle über Ihr eigenes Leben haben, versuchen Sie, die Menschen um sich herum zu kontrollieren. Es ist minderwertige Energie.


Alle Schilddrüsen Probleme sind Macht Themen. Die Wut wird nicht richtig eingesetzt. Es formt nicht mehr Ihr Schicksal. Wenn man also wirklich in die Schilddrüse geht und mit ihr arbeitet, kommt man zu den Machtlosigkeit-Themen.


Also, noch einmal, wir sagen nicht, dass irgendeine Emotion falsch ist. Wenn jemand Kontrollprobleme hat, sagen wir nicht "hör auf damit" - wir sagen "fühle es". Fühlen Sie das Bedürfnis nach Kontrolle. Dann müssen Sie fühlen, was dahinter steckt - die Angst, außer Kontrolle zu geraten? Die Angst, dass Sie außer Kontrolle sind und versuchen, es zu verbergen? Sie müssen zu diesem pikanten Zeug kommen, um es tatsächlich zu heilen.


Hinter den Kontrollproblemen verbergen sich andere Gefühle, die Sie sehen. Man muss es also fühlen - das Bedürfnis nach Kontrolle begrüßen - bis man zu dem kommt, was dahinter steckt. Die Angst. Die Schwäche. Der Mangel an Motivation.


Nicht selten verwenden wir Negatives, um uns selbst zu motivieren. Schuldgefühle können ein großer Motivator sein. Einige Leute stehen auf und gehen morgens zur Arbeit, weil sie sich sonst schuldig fühlen würden, wenn Sie es nicht tun. Sie haben das Gefühl, dass sie etwas tun sollten, oder sie fühlen sich schuldig.


Dann haben Sie am Ende ein Gewissen, das auf Schuld basiert. Weil die Gesellschaft es liebt, Sie durch Schuldgefühle zu kontrollieren. Und sie nennen das Gewissen.


Aber das Gewissen, wenn es gesund ist, sollte nicht auf Schuld basieren. Sie sollte auf Würde beruhen, die ganz anders ist. Der Grund, warum ich ein bestimmtes Verhalten nicht tue, ist nicht, weil ich mich sonst schuldig fühle, sondern weil ich besser bin als das. Der Grund, warum ich morgens aufstehe, ist, weil ich am Tag etwas zu tun habe, was wertvoll ist. Wenn die Gesellschaft Ihnen Ihre Würde raubt, benutzt sie Schuld, um Sie zu kontrollieren.


Wir sollten in diesem Prozess auch das Gewissen betrachten - was Sie motiviert. Was Sie in Ihren Grenzen hält. Und Sie werden bald erkennen, dass es einen großen Unterschied zwischen Würde und Schuld gibt. Mit einem Gewissen, das auf Würde basiert, werden Sie erkennen, dass Sie aufstehen, weil Sie sich dadurch gut fühlen und alle anderen sich gut fühlen. Das hat mit dem Kooperativen Wert zu tun.


Wenn Sie also zu diesen Kontrollproblemen kommen, erkennen Sie die Art des Wertes, mit dem Sie dort arbeiten, erkennen Sie was darunter liegt, und Sie geben die ursprüngliche Ursache dafür frei, was der Mangel an Wert sein könnte, wo Sie darin beraubt wurden, oder Machtlosigkeit zu denken, dass Sie dagegen nichts tun können - was dahin zurückgeht, als Sie machtlos waren, weil jemand Sie kontrollierte.


Als wir Kinder waren, hatten unsere Eltern die Kontrolle - wir nicht. Wir alle wissen also, wie es ist, machtlos zu sein. Und später im Leben wollen Sie das nicht mehr fühlen. Und manchmal kommt es immer wieder vor. Und hier wird es kompliziert, weil wir anfangen, doppelte Schöpfungen und doppelte Identitäten zu haben, wo alles mit seinem Gegenteil existiert und man das eine nicht ohne das andere haben kann.


Zum Beispiel, wenn ich mich machtlos fühle und beschließe, etwas dagegen tun zu wollen, und ich will mich nicht wieder machtlos fühlen, arbeite ich weiter daran, dass ich mich mächtiger fühle. Und die Macht ist da, weil ich mich machtlos fühlte. Und später, wenn ich versuche, mächtig zu sein, taucht immer wieder die Machtlosigkeit auf. Ich mache alles richtig gut und etwas anderes lässt mich machtlos fühlen - es wird nicht verschwinden.


Je mehr ich also in die Macht gehe, desto mehr fühle ich die andere Seite, denn sie wurden beide zusammen erschaffen. Und das ist oft die Ursache für die schwierigsten Probleme, die Menschen nicht lösen können. Man muss sich in die ganze Dualität des Gefühls davon ausdehnen.


Wenn Sie jetzt ein wirklich kompliziertes Muster bekommen, das nicht weggeht, gibt es normalerweise Schichten dazu. Das ist deswegen, weil diese Dualität in so vielen Schichten verdeckt war, denn jedes Mal, wenn man versuchte, eine Seite zu heilen, die andere Seite immer wieder auftauchte - es funktioniert fast wie die Notbeleuchtung, die bei Stromausfall eingeschaltet wird. Gerade während Sie ein Problem lösen, schaltet sich etwas anderes ein, es wird nicht verschwinden.


Es gibt viele Arten von Dualität hier - machtlos und machtvoll zu sein ist ein weit verbreitetes Beispiel, weil wir alle als Kind durch Machmachtlosigkeit gegangen sind, weil wir nicht die Kontrolle hatten, und viele Menschen verbringen viel Zeit damit, danach zu versuchen, die Kontrolle auf eine sehr unausgewogene Weise zu erlangen.


Das ist auch der Grund, warum Menschen Melodramen erschaffen. Sie bemerken vielleicht, dass, wenn Sie anfangen zu versuchen, ihre Realität zu verändern, alle Arten von Katastrophen kommen, die Sie nicht kontrollieren können. Wer erschafft diese Dinge? Hier versucht das Ego, etwas zu tun, über das Sie keine Kontrolle haben. Dies ist ein Beispiel dafür, wie diese Dualität funktioniert. Wenn Sie sich machtlos fühlen und anfangen, daran zu arbeiten, wie Sie machvoll werden können, wird die Machtlosigkeit irgendwo auftauchen.


Und wenn Sie anfangen, es zu glauben, dann fangen Sie an, von ihrem Weg abzukommen. Sie werden es bemerken, wenn Sie sich, zu all dem New Age Zeug entschliessen, wie Sie sich selbst erschaffen können und all das, und Sie gehen hinaus, um das beste Zeug zu erschaffen, und etwas wird schief gehen, Sie können es nicht kontrollieren, es ist ein bisschen paradox, nicht wahr?


Die Leute sagen Ihnen, dass Sie die Kontrolle haben, und dann reden sie über die Veränderungen, die kommen werden - all die Drohungen von Krieg und Zerstörung und alles andere, was vor sich geht. Das ist das Ego, das seine kleinen Melodrama Spiele spielt. Da Sie nicht ganz glauben, dass Sie die Kontrolle haben.


Sie erschaffen das alles. Diese Gefühle, die Sie als Kind hatten, außer Kontrolle zu geraten, werden einfach verschwinden, wenn Sie da reingehen und sie fühlen. Und nicht selten steckt man in dieser Dualität fest. Sie können also nicht einfach eine Hälfte dis-kreieren, weil es sich jetzt um eine doppelte Kreation handelt. In diesem Fall, wenn Sie sich in sie hinein ausdehnen, werden Sie am Ende beides fühlen - sowohl Machtlosigkeit als auch Macht. Spüren Sie sie beide und dis-kreieren Sie diese Dualität.


Was viele Male in Ihrem Leben passieren wird, ist, dass Sie anfangen werden, diese Machtlosigkeit zu dis-kreieren, und somit viel mehr Schichten auftauchen werden. Zeiten, in denen Sie nicht wissen, Zeiten, in denen Dinge unbekannt sind. Wenn wir es nicht wissen, machen wir oft Rückschlüsse über das Unbekannte. Die Leute sagen: "Ich weiß nicht, warum das passiert - es muss aus meinem früheren Leben sein.“ Und sie handeln aus diesem Blickwinkel, auch wenn es nicht real ist.


Was Sie erkennen werden, ist, dass "Ich weiß nicht" auch eine Schöpfung ist. Also erleben Sie dies. Erleben Sie einfach, dass Sie nicht wissen. Wenn Sie das begrüßen, kommen Sie zur nächsten Schicht. Jedes Bekannte wird durch ein Unbekanntes getrennt, weil es Schichten gibt.


Sie fühlen sich, als wüssten Sie nicht warum, akzeptieren Sie dieses Gefühl - Sie wissen es nicht. Dann gehen Sie immer weiter und weiter zurück. Und am Ende dieser schwierigen Schöpfungen steht diese Dualität. Zwei Dinge, die sich gegenüberliegen: das eine ist unten das andere oben, sich die ganze Zeit gegenseitig kreierend, weil man sich von vornherein überhaupt nicht damit beschäftigt hat.


So kann man beobachten, wie oft man das im Leben tut, wenn es ein Problem gibt, erschafft man etwas, das sich ihm gegenüber stellt. Lustiger Weise funktionieren Affirmationen genauso. Und wie viele Leute machen das? Wenn ich mich schwach fühle und sage: "Ich bin stark, ich bin stark, ich bin stark, ich bin stark", dann habe ich mein Gefühl der Schwäche nicht aufgelöst. Und jetzt habe ich eine doppelte Schöpfung. Und ich werde mich solange stark fühlen, bis die Schwäche wieder auftaucht.


Affirmationen sind also nicht nützlich, es sei denn, man löst das Problem zuerst auf. Sie erschaffen Dualität. Das ist etwas, worüber man nachdenken sollte.


Um zu dis-kreieren, müssen Sie sich in die Emotion ausdehnen, Sie müssen sie erleben. Wenn Sie etwas willkommen heißen, erweitern Sie dieses Gefühl, fühlen Sie es bis Sie aufhören es zu fühlen, dann verschwindet es und es ist erledigt. Es ist für immer weg. Sie brauchen keine Affirmationen zu machen, um sich der Emotion zu widersetzen.


Wenn Sie eine Affirmation machen und es gibt ein Problem, machen Sie eine doppelte Schöpfung, die Ebenen hat und später schwer zu bearbeiten ist. Sie kehren diesen Prozess um, wenn Sie anfangen, sich in Dinge auszudehnen und sie zu fühlen.


Man sieht Leute, die das auch in der Therapie tun. Sie beginnen, etwas zu fühlen, dann fangen sie an, Affirmationen zu machen, bevor es beendet ist. Sie werden nicht die zusätzliche Meile gehen und es beenden. Sie wollen schnell etwas Positives an die Stelle bringen - die Menschen haben solche Angst vor dem Negativen. Aber eigentlich ist nichts wirklich negativ, es ist nur eine Emotion. Das Urteil ist Ihr einziges Problem. Es ist in Ordnung, Trauer zu empfinden, es ist in Ordnung, Hass und Wut zu empfinden - lassen Sie sie nicht verschwinden. Wir sind zu schnell darin, es durch etwas Positives ersetzen zu wollen.


Aber tatsächlich wird jede Emotion, die Sie unterdrücken, zu einem Negativem. Viele Menschen werden krank, weil sie die Liebe unterdrücken - aber ist Liebe ein negatives Gefühl? Alles, was ausgedrückt wird, ist positiv. Alles, was verweigert wird, wird zu einem Negativem.


Wut macht Sie selbstbewusst und durchsetzungsstark - Angst ist da, um Dinge zu vermeiden, die Ihnen schaden könnten. Wenn Sie in Angst sind, steigt ihr Adrenalin, dieses versetzt Sie in einen Kampf- oder Fluchtmechanismus, der Sie zu Höchstleistungen bringt. Sie werden schneller laufen oder härter kämpfen. Angst kann auch ''freundliche Energie kündigt Angst an'' bedeuten (English FEAR - Friendly Energy Announcing Risk). Es ist ein sehr nützliches Werkzeug. Es hat einen Grund, warum es da ist.


Keine dieser Emotionen sind schlecht. Schicken Sie sie nicht weg. Versuchen Sie nicht, sie durch etwas zu ersetzen, das eine Dual Kreation hervorbringt. Alles das, was Sie fühlen, fühlen Sie einfach. Und wenn Sie es gefühlt haben, ist es vorbei.


Und dann können Sie etwas anderes finden, vor dem Sie sich fürchten lassen. Jedes Mal, wenn etwas Ihre Grenzen bedroht, kann es Sie dazu bringen, sich durchzusetzen. Keine dieser Emotionen sind falsch. Also versuchen Sie nicht, sie verschwinden zu lassen. Wenn Sie sich schwach fühlen, schauen Sie es sich an. Wenn Sie eifersüchtig sind, schauen Sie es sich an.


Keine dieser Dinge sind tatsächlich falsch. Versuchen Sie also nicht, es durch etwas Positives zu ersetzen, denn es ist überhaupt nichts Negatives.


Die Schaffung von Dualität ist ein großer Teil des Problems, in dem wir uns befinden. Und hier liegt die Wurzel des Schmerzes, weil wir die Dualität schaffen, dass dieser Schmerz irgendwo ist, wo ich nicht sein möchte. Sie sagen „ich war das nicht“, aber das sagt nicht die andere Hälfte. Dann haben Sie Schmerzen.


Wenn wir also die Skala hochgehen und zum Schmerz kommen, ist das der Ort wo wir die Dualität kreieren. Also hören Sie auf zu denken, dass die Hälfte davon falsch ist. Deshalb lassen Sie sich nicht verleiten, eine Affirmation zu machen, wenn Sie einen negativen Gedanken finden. Sie müssen damit fertig werden, das zu dis-kreieren, was Sie nicht wollen. Wenn man es sich ansieht, war es überhaupt nichts Negatives, es war nur ein Gefühl.


Sie sehen, dass die Überzeugungen, die wir schaffen, nicht aus der Situation kommen. Sie kommen von der Bedeutung, die wir ihnen geben. Solange Sie urteilen, schaffen Sie limitierende Glaubenssätze, weil Sie denken, dass etwas nicht stimmt und Sie damit in keiner Weise umgehen können. Sie denken, dass es verschwinden muss, weil Sie nicht den Mechanismus haben, um damit richtig umzugehen.


Also schauen wir nicht auf Affirmationen oder Überzeugungen - sie verschwinden, wenn man tief in die Ursache eindringt und die Situation annimmt und das Gefühl erlebt. Überzeugungen können nützlich sein, wenn sie umfangreich sind - aber die meisten Überzeugungen sind limitierend, wenn wir sie betrachten. Wenn es keine Ansicht gibt, gibt es nur Offenheit - man kann tatsächlich alles tun. Sie sehen sich keine Einschränkungen jeglicher Art an.


Sie erschaffen oft Überzeugungen innerhalb anderer Überzeugungen. Die Leute die immer wieder sagen „Ich kann das tun“, sagen damit, dass sie denken, dass sie es nicht können. Wenn es von vornherein kein Konzept oder keine Überzeugung gibt, dann kann man erkunden und erschaffen. Wir versuchen also nicht, positive Überzeugungen mit Affirmationen zu schaffen. Wenn wir alle Grenzen, all die Gefühle, die unterdrückt wurden, aufheben, bleibt die Freiheit übrig, weil Sie Schöpfer werden. Sie stehen vor der Weite des Universums und erkennen, dass dies alles Illusion ist. Deshalb brauchen Sie nicht einmal mit Ihren Gedanken zu erschaffen - Sie werden es einfach tun.


Obwohl es kompliziert erscheint, wird es auch einfacher. Weil alle Komplikationen daraus resultieren, wie wir unsere Probleme erschaffen, ist die Einfachheit das, was sie heilt - fühlen, begrüßen, in sie hinein expandieren und sie dis-kreieren. Erkennen Sie einfach in diesem Prozess, dass es Schichten gibt. Sie erschaffen diese Dualitäten und geben ihnen Ebenen.


Also, was Sie tun, wenn Sie in ein Problem geraten, das unmöglich erscheint, weil Sie schon millionenfach dort waren, ist, Sie expandieren einfach weiter in das, was Sie jetzt haben, und wenn Sie auf etwas Unbekanntes stossen, akzeptieren Sie einfach das "Ich weiß es nicht". Nehmen Sie auch das an. Und die nächste Schicht wird kommen. Und Sie können von einem Unbekannten zum nächsten Unbekannten wechseln, weil es viele Ebenen gibt. Und am Ende gelangt man zu seiner Dualität, wo man eine Sache gegen eine andere stellt. Und wenn Sie diese Dualität annehmen, dann ist alles vorbei. Sie haben das schwierige Problem beendet, das nie verschwinden wollte.


Wir sprachen schon einmal über Schmerzen im Körper, die sich durch Verletzungen manifestieren. Wie viele Menschen haben Schmerzen im Körper, die nicht auf eine Verletzung zurückzuführen sind? Es ist nicht immer eine Verletzung, oder? Viele Dinge verursachen Schmerzen im Körper. Und es gibt viele Möglichkeiten, es energetisch zu beschreiben, wie in der Akupunktur, wo es als stagnierendes Chi bezeichnet wird und schmerzhaft wird. Nun, zuerst gibt es Stagnation, es fließt nicht. Warum fließt es nicht? Es sind wieder Ängste und Kontroll-Themen.


Es nicht fließen lassen. Es ist wie die Art und Weise, wie wir mit dem Leben umgehen - es nicht fließen zu lassen, weil wir die Dinge kontrollieren wollen. Die schmerzhafte Energie im Körper hat mehrere Ursachen. Es kann durch Bewusstseinsstörungen hereinkommen, weil Geister im Körper Schmerzen verursachen. Aber es gibt auch psychische Kontrolle - es gibt zu viel Gedankenkontrolle. Der Körper versucht zu sagen: "Ich mag das nicht. Da ist etwas in mir, und diese Energie ist nicht meine“. Es können Geister sein, oder Leute, die versuchen, Sie zu kontrollieren - und ich befürchte, im Leben gibt es eine Menge Kontrolle da draußen. Sogar elektromagnetisch. Viele der mobilen Türme haben diese Technologie hinzugefügt, um diese Gedanken zu produzieren, damit man sich auf eine bestimmte Weise verhält. Es gibt also viele Energien im Körper, die nicht Ihre sind.


Diese kommen oft auch aus dem Unterbewusstsein. Sie werden die Wut auslösen, denn etwas in Ihrem Inneren weiß, dass es etwas gibt, wodurch es missbraucht wird und etwas versucht, zu kontrollieren. Und das endet als Schmerz. Und wenn Sie Schmerzen haben, sind Sie außer Kontrolle. Manchmal weiß man nicht einmal, dass man außer Kontrolle ist, weil man nicht weiß, was einen kontrolliert.


Wir werden also an Punkten arbeiten. Manchmal ist es gut, an Meridian Punkten zu arbeiten, weil der Schmerz entlang bestimmter Meridiane verläuft und nicht nur in dem Bereich, in dem der Schmerz zu spüren ist. Manchmal muss man am ganzen Meridian arbeiten. Und da werden viele unbewusste Kräfte herauskommen. Kalte Winde brechen aus - das sind die Geister und die Kontrollmechanismen, die Implantate, aber auch die Situationen, in denen man sich machtlos fühlt, weil man diese Dualität aufbaut.


Es gibt also Verletzungen und es gibt all die Schmerzen, die im Körper stecken bleiben, aber man weiß nicht, woher sie kommen, das Unbekannte. Normalerweise, wenn Sie an das Unbekannte denken, ziehen Sie Schlussfolgerungen über das Unbekannte.


Sie haben alle möglichen Ideen, warum es weh tut, nicht wahr?


Frage: Implantate?

Es werden Kristallimplantate eingesetzt, um Ihr Denken zu kontrollieren. Es gibt jetzt so viele um Sie herum, kleiner als die Spitze einer Nadel. Die Technologie für sie ist mit einigen der japanischen Unternehmen patentiert, kleine Mikrochips, die den Menschen die ganze Zeit implantiert werden, um ihr Denken zu kontrollieren. Es gibt Unternehmen, die diese Chips herstellen. Sie besprühen die Atmosphäre mit Chemtrails, man atmet sie ein, es ist im Körper, und mit HAARP verursachen sie Wellen, um die Struktur zu beeinflussen. Und die Menschen haben diese Chips, die im Körper wachsen.


Glücklicherweise gibt es einfache Dinge um zu verstehen, wie es funktioniert. Wissen Sie, die Gedankenkontrolle, die sie genau genommen produzieren, ist auf der Frequenz eines unterwürfigen Affengehirns. Sie fanden heraus, dass bei Affen drei davon dominierend sind, mobbend, und es gibt andere, die unterwürfig sind. Und sie nehmen die Schwingung dieses Gehirns und stossen sie in diesen Wellen aus, um uns unterwürfig und gehorsam zu machen.


Die Sache, an die man sich erinnern sollte, ist, dass wir keine Affen sind. Viele Leute sind wie Affen, weil sie die Dinge automatisch erledigen. Sobald man sich vorstellt, kein Affe zu sein, fängt man tatsächlich an zu wachsen, diese Dinge passen dann nicht mehr, sie sind nicht die richtige Resonanz.


Und die Implantate werden sowieso ausbrennen, weil sie nicht mehr in Ihr Energiefeld passen, während Sie Ihre ganze Kraft für sich selbst zurückholen.


F: Wo im Körper sind diese Implantate?

Überall. Einige dieser selbst zusammenbauenden werden sich an das Nervensystem binden, so dass sie über alle Nerven verteilt sind. So ist Ihr gesamtes Nervensystem darauf eingestellt, dem Führer zu gehorchen, anstatt auf sich selbst zu hören. Und das erklärt die Tendenz, die die Menschen haben - anstatt sich selbst zu vertrauen, werden sie denen vertrauen, die die Führung haben.


F: Wie erhalten die "dominanten Affen" unter uns die Immunität?

In vielen Spezies gibt es ein Alpha, das das dominierende ist. Aber die menschliche Rasse ist komplexer als das - wir alle können Führer sein. Wir alle können die Dinge in eine bestimmte Richtung lenken, die andere inspiriert, so dass wir alle Führer sein können. Es geht nicht mehr darum, zu konkurrieren. So können wir alle "Alphas" sein. Wenn wir an dieser Dynamik arbeiten, berühren uns diese Dinge nicht mehr, weil wir keine Affen sind.


Mittlerweile sucht jeder nach jemand anderem, der Verantwortung übernimmt und die Führung übernimmt. Folglich ist man in dieser Resonanz. Wenn Sie verantwortungsbewusst sind und Ihre eigene Realität erschaffen, sind Sie immun. Verantwortung ist hier ein großer Schlüssel. Wissen Sie, Menschen haben einen Führer, weil sie nicht verantwortlich sein wollen.


Verantwortung für die eigene Schöpfung zu übernehmen bedeutet auch, sich selbst zu vertrauen, anstatt anderen zu vertrauen. Jedes Vertrauen beginnt mit Selbstvertrauen. Wie kann man sonst wissen, ob jemand anderer vertrauenswürdig ist? Sie können nicht wahllos vertrauen. So wird man betrogen, weil man nicht weiß, ob sie wirklich vertrauenswürdig sind.


Allerdings lernt man sehr oft, einem Führer zu vertrauen - ein großer Fehler. Weil der Führer derjenige ist, der Sie gelehrt hat, ihnen zu vertrauen.


Wir müssen jedoch verstehen, was Vertrauen wirklich ist, denn das Problem hier ist, dass die Menschen nicht wissen, wie man wirklich vertrauen kann. Die meisten Leute mit New Age - Ansichten sagen Ihnen, dass Sie vertrauen sollen, aber sie sagen Ihnen nicht wie. Oder was Vertrauen wirklich ist.


Um Vertrauen zu verstehen, müssen wir uns Dinge ansehen, die vorgeben, Vertrauen zu sein, und den Unterschied erkennen.


Wenn Sie dem Verantwortlichen, dem Leiter, vertrauen, ist das, was Sie wirklich sagen, dass Sie vertrauen wollen, aber Sie wollen nicht verantwortlich sein. Wenn es schief geht, ist es seine Schuld und nicht meine. Die Fehler- und Schuldzuweisung kommt wieder ins Spiel. Wenn Sie es kreieren und es schief geht, liegt es alles in Ihrer Verantwortung. So sind die Menschen in Fehler und Schuld gefangen, was nicht das ist worum es bei der Verantwortung geht.


Es geht um die Fähigkeit zu antworten. Wenn ich etwas falsch mache, anstatt jemanden zu beschuldigen, bedeutet es, dass ich antworten und die Dinge anders machen kann, es reparieren, erforschen und herausfinden kann, wie ich es besser gestalten kann. Es macht keinen Sinn, Schuldgefühle oder Scham zu haben oder zu sagen, dass ich es falsch gemacht habe, dass ich nicht gut bin. Verantwortung ist keine Schuld oder Tadel, sondern die Fähigkeit zu antworten.


Wenn Sie jemand anderem anvertrauen, etwas zu tun, und er es falsch macht, ist es seine Schuld. Die ganze Schuld liegt bei ihm, ich bin frei. Dennoch, obwohl Sie sich vielleicht frei von der Schuld fühlen, haben Sie Ihre Macht verloren. Was die Menschen oft als Vertrauen bezeichnen, ist einfach die Vermeidung von Verantwortung. Dem Verantwortlichen vertrauen, dem anderen vertrauen, den Job zu erledigen.


Es kann auch eine Manipulation sein. Wenn ich sage, ich habe jemand anderem vertraut, der den Job erledigt, er hat es falsch gemacht, ich gebe es dir jetzt, du wirst mich nicht im Stich lassen, oder? Das ist der Versuch, dir Schuldgefühle einzureden - "Du solltest mich besser nicht im Stich lassen". Es ist Manipulation.


All diese Dinge geben vor, Vertrauen zu sein, aber es sind kleine Spiele die abgehen. Was Vertrauen wirklich erfordert - es erfordert Intuition, es erfordert Kompetenz, es erfordert Verantwortung, und es erfordert zu wissen, was eine Vertrauenssituation ist. In welchen Situationen müssen Sie vertrauen?


Wenn Sie die Antwort haben, gibt es kein Vertrauen - es gibt Gewissheit. Beim Vertrauen gibt es Ungewissheit, deshalb muss man vertrauen.


In einer Vertrauenssituation gibt es immer ein positives und ein negatives Ergebnis - und man weiß nicht, was es bis die Zukunft eintrifft sein wird. Die nächste wichtige Erkenntnis ist, dass das Negative negativer ist als das Positive positiv - aber man erwartet wirklich das Positive. Das ist es, worum es bei Vertrauen geht.


Sie können sagen: "Ich kaufe ein Lotterielos und ich weiß, dass ich gewinnen werde.“ Nun, das Negative ist, dass ich ein Pfund verliere - und das Positive ist, dass ich Millionen gewinne - also ist das keine Vertrauenssituation. Sie vertrauen nicht wirklich, wenn Sie ein Lotterielos kaufen.


Aber wenn ich Ihnen alle meine Geheimnisse erzählen will, weil ich es mir von der Seele reden will, und ich darauf vertraue, dass Sie es niemandem sonst sagen werden - das Positive ist, dass Sie es niemandem sagen. Das Negative ist, dass Sie allen anderen meine Geheimnisse offenbaren und ich in Verlegenheit gebracht werde.


Das Negative ist negativer als das Positive positiv ist. Das ist ein Vertrauens Thema. Wenn ich das Positive ernsthaft erwarte, dann ist es Vertrauen, wenn nicht, dann ist es kein Vertrauen.


Wenn ich Ihnen zuvor vertraut habe, etwas für mich zu tun und Sie mich im Stich gelassen haben, ist es wahrscheinlich nicht wirklich Vertrauen. Das ist mehr Überbelastung der Verantwortung, die Weitergabe der Schuld und all das, diese Spielchen.


Eine Vertrauenssituation hat drei Kriterien - es kann ein positives oder negatives Ergebnis herauskommen, das Negative ist negativer als das Positive positiv ist und man erwartet wirklich das Positive. Das ist Vertrauen.


Es schliesst Intuition ein, es macht Kompetenz nötig - man vertraut niemandem, der nicht gut in seinem Job ist, oder?


Und man muss seiner eigenen Fähigkeit vertrauen, der Kompetenz anderer Menschen zu vertrauen - also beginnt es mit Selbstvertrauen. Demnach ist es oft so, wenn jemand jemandem die Verantwortung überträgt, das es nicht wirklich Vertrauen ist.


New Age Leute können dies verdrehen, indem sie sagen, „Du musst mir vertrauen.“ oder „Du musst lernen wie man vertraut.“ Aber Sie können niemandem vertrauen, der Sie ausrauben wird, hinter Ihrem Geld her ist oder solche Sachen. Vertrauen Sie zuerst sich selbst. Dann können Sie Ihrer Fähigkeit vertrauen, anderen Menschen zu vertrauen. Um sich selbst zu vertrauen, muss man verantwortungsvoll sein.


Wenn es schief geht, ist niemand anderes Schuld außer Sie selbst. Aber es ist kein Fehler - es ist ein Lernen. Wenn es diesmal nicht geklappt hat, überlegen Sie sich, wie Sie es beheben können. Das ist Verantwortung, es ist nicht dasselbe wie Vorwurf.


Also, wo waren wir stehen geblieben?

Wenn es Schmerzen im Körper gibt, gibt es Kontroll-Themen die abgehen. Es kann in Vertrauens-Themen versteckt sein, es kann in manipulativen Spielen versteckt sein, es kann in Dualität versteckt sein, weil man Kontrolle wollte. Demnach sind diese die Arten von Sachen, denen Sie sich im Prozess gegenüberstellen werden, während Sie über diese Schmerz hinausgehen. Es könnte Schichten geben - man geht durch Schmerz, es gibt Kontrollprobleme dahinter und schlussendlich sind Dualitäten der Kern davon.


Begrüßen Sie also weiterhin das durchwandern dieser Schichten. Körperliche Schmerzen - begrüßen Sie das. Beginnen Sie sich bewusst zu sein, dass Sie außer Kontrolle waren. Wie viele Menschen haben in ihrem Leben ein Problem gehabt, das nicht verschwinden wollte? Es ist durchaus üblich. Alles andere läuft in Ihrem Leben gut, aber das eine nicht. Festgesteckte Probleme, die nie behoben zu sein scheinen. Das liegt an all den Schichten. Und am Ende ist da eine Dualität.


Und heißen Sie es willkommen, wenn Sie es nicht wissen. Das ist auch eine Schöpfung. Suchen Sie nicht nach einer Antwort - es gibt keine. Viele Leute stellen Fragen, die nicht unbedingt gestellt werden müssen. Und eine Antwort zu geben, hilft nicht wirklich. Und für dumme Fragen gibt es nur dumme Antworten.


Wenn Sie also etwas durchmachen und es keine Antwort gibt, begrüßen Sie das. Sie wissen nicht, was los ist? Begrüßen Sie das. „Ich weiß nicht, warum ich dieses Problem habe“ - heißen Sie es willkommen. Gehen Sie durch die Schichten - es steckt eine Ursache dahinter, die Sie herausfinden werden.


Dieses Bedürfnis „zu wissen“ ist ein großes Problem. Das ist auch eine Dualität: „Ich weiß nicht, also muss ich es wissen“. Einige Leute wollen alles wissen, weil sie nichts wissen. Es könnte in der Kindheit begonnen haben, als man etwas nicht wusste und man sich wirklich verloren fühlte, also möchte man versuchen, alles zu wissen. All die großen Wissenschaftler haben so angefangen. Als ich ein Kind war, wollte ich Wissenschaftler werden. Erst als ich zur Universität kam, fand ich den Grund dafür und musste sowieso nicht alles wissen. Dann hörte ich auf, Wissenschaftler zu sein.


Sie können für eine lange Zeit mit dieser Dualität leben. Manchmal kann etwas Positives dabei herauskommen - aber man kann nicht alles wissen.


Also ist es in Ordnung zu sagen: "Ich weiß es nicht". Es ist Teil des Mysteriums des Lebens. Wenn Sie akzeptieren, dass Sie nicht wissen, gelangen Sie zur nächsten Schicht. Erinnern Sie sich an das Nichtwissen und die Situation und die Entstehung von Nichtwissen und all die Emotionen, die es gab, und Sie beginnen, etwas zu erreichen. Demnach müssen Sie in die Emotion des Nichtwissens eintreten. Der Versuch, diesen Raum mit einer Antwort zu füllen, bedeutet, das Gefühl zu vermeiden.


Wie fühlt es sich an, nicht zu wissen? Manchmal ist das allein schon schmerzhaft. In der Schule wurde man für nicht wissen bestraft. Es gibt Zeiten im Leben, in denen es Schmerzen verursacht, nicht zu wissen. Deshalb suchen die Menschen nach Antworten. Nicht zu wissen ist schmerzhaft. Also gehen Sie in diesen Schmerz und fühlen Sie ihn, lassen Sie ihn los, fühlen Sie, wie es ist, nicht zu wissen. Da ist eine Erlösung im Nichtwissen. Dann gehen Sie auf die nächste Ebene hinauf. Viele der Schichten sind Schlussfolgerungen, die Sie gezogen haben, die nicht wahr sind. Ihre Gedanken dürften die Ursache des Problems sein, weil Sie nicht wussten. Also werden Sie durch all die Unbekannten und all die Schlussfolgerungen gehen, die Sie über das Unbekannte gemacht haben.


"Wenn ich dieses Problem mein ganzes Leben lang hatte und nichts funktioniert hat, und ich immer wieder darüber nachdenke, was es sein könnte, könnte ich dort expandieren, bis ich zum Unbekannten komme.... wenn ich denke, dass das Problem da ist, weil ich "schlechtes Karma" aus einem früheren Leben habe oder jemand mich verflucht hat, könnte ich das fühlen und dann plötzlich "Ich weiß nicht" fühlen. Das ist die nächste Schicht. Und nachdem ich da reingegangen bin, werde ich eine andere Schicht finden, und es war nicht wirklich das, was ich dachte." Und Sie gehen durch alle Schichten bis in die frühe Kindheit, wo Sie diese erste Dualität gebildet haben. Als es etwas gab, das Sie wollten und Sie versuchten, das Gegenteil zu tun. Sie fühlten sich schwach, also mussten Sie stark sein. Sie wussten es nicht, also war es nötig, dass Sie es wissen. Sie fühlten sich im Mangel, also wollten Sie reich sein. Es gibt viele Dualitäten, die beide am Grund unserer Probleme stehen. Und sie werden nicht verschwinden, bis man die Dualität tatsächlich dis-kreiert hat.


Es unterscheidet sich nicht von dem, was wir bisher getan haben - es sind nur mehr Schichten. Sie heißen es willkommen, erweitern sich so lange, bis Sie das Ganze spüren und dann lassen Sie es los. Es ist nur ein längerer Prozess, weil Sie Ebenen zum Expandieren finden.


Es gibt also ein Problem in Ihrem Leben, und Sie spüren die Wut und Frustration, und Sie expandieren bis zum Ende, es fällt auseinander; alles, was das bedeutet, ist, zu wissen, dass es etwas länger dauert. Denn nach diesem gibt es plötzlich etwas Unbekanntes und dann gibt es wieder etwas anderes. Dann etwas weiteres Unbekanntes und wieder etwas anderes. Und schlussendlich wird es eine doppelte Schöpfung geben - da ist das Eine UND das Andere. Also expandieren Sie weiter, bis Sie dort ankommen - bis das Letzte weg ist und alles dis-kreiert und erledigt ist. Dann ist dieses ernste Problem in Ihrem Leben verschwunden.


Es kann auch Schmerzen geben, wenn man "unheilbare" Probleme hat - nicht weil sie unheilbar sind, sondern weil sie "unverzeihlich" sind, wenn man die Ursache betrachtet oder weil es bis dorthin mehr Ebenen gibt. Und die aufgetretenen Probleme sind schon lange da, weil da diese Schlussfolgerungen über das Unbekannte gemacht wurden.


Die Schmerzen im Körper, die nichts mit einer Verletzung zu tun haben, sind Kontroll-Themen. Sie können Entitäten sein. Es kann hier äußere Kräfte geben. Die Zeiten, in denen Sie die Macht an andere weitergegeben haben.


Die Wurzel der Dinge, die Sie in Ihrem Körper haben, die nicht ihre sind, ist, dass Sie in diesem Muster stecken geblieben sind. Sie haben Ihre Macht an andere abgegeben, Sie haben die Verantwortung abgegeben und deshalb der Vorwurf. Sie vertrauen den verantwortlichen Menschen, denn wenn etwas schief geht, ist es deren Schuld, nicht Ihre und sie müssen es wieder in Ordnung bringen. Das tun sie nie, also warum machen Sie sich darüber Sorgen?


Schuldzuweisungen, wenn man sie sich ansieht, bringen einen nicht weiter. Wenn Sie die Ursache ihrer Probleme als etwas betrachten, dass Ihnen von jemand anderem wehgetan wird, müssen Sie warten, bis der Mensch damit aufhört. Wenn Sie es sind, dann können Sie aufhören. Angenommen, Sie haben ein Problem zu lösen - Ihre Ex-Frau hasst Sie, Ihr Chef wird Ihnen keine Referenz geben, Ihre Eltern haben Sie abgelehnt - werden Sie sie bitten, Ihre Probleme zu lösen? Welche Hoffnung haben Sie noch? Es ist viel nützlicher, es so anzugehen, dass wenn Sie das Problem verursachen, dann können Sie es auch beheben. Weil die andere Person es nicht tun wird.


Es ist also überhaupt nicht sinnvoll, Verantwortung außerhalb von sich selbst zu legen. Und das ist es, was wir alle in der Gesellschaft lernen, weil jemand das Sagen haben muss. Und wir müssen ihnen gehorchen, deshalb müssen wir dem Verantwortlichen vertrauen. Und wir haben die Gewohnheit, außerhalb von uns selbst nach jemandem zu suchen, der Verantwortung übernimmt.


Wenn Sie also die Notwendigkeit loslassen, die Verantwortung außerhalb von sich selbst zu stellen, werden Sie zu vielen dieser Schmerzen kommen. Weil es darauf hinausläuft, dass Sie es erschaffen. Sie vertrauen keinem anderem. Sie übernehmen selbst Verantwortung. Sie verschenken keine Macht, Sie lassen keine Sachen hereinkommen, die Sie kontrollieren. Dann kommen all die kalten Winde heraus, all die Implantate, die Kontrollmechanismen und alles.


Wenn es also Schmerz gibt, werden Sie an diesen schmerzhaften Punkten arbeiten und diese Schichten durcharbeiten, um sich in diese Dualitäten zu erweitern. Wenn es also einen Schmerz oder ein Muster gibt und es schon lange da ist, gibt es viele Schichten, die nicht verschwinden werden und dann findet man am Ende die Dualität. Sie verschwinden, wenn man dort ankommt. Sogar die, die Sie Ihr ganzes Leben lang hatten.


Diese Dinge werden in der Pointholding Behandlung auftauchen. Sie erleben die Schichten und dehnen sich in ihnen aus, bis Sie den Rand erreichen und sich nicht mehr da drin befinden. Sie erkennen, dass dies „meine Schöpfung“ ist, und alles klärt sich emotional auf, und auch Ihr Leben ändert sich. Sie können dies als einen bewussten Prozess erleben, bei allem, was Sie möchten. Es klingt etwas abstrakt, aber wenn Sie in die Praxis kommen, gibt es da die Ausdehnung, die anschliessende Trennung gibt dann die Erlaubnis, dass es sich selbst dis-kreieren und auflösen kann.


Manchmal gibt es auch Bewertungen. Sie erreichen einen Punkt der Trennung, an dem Sie etwas ohne Urteil klassifizieren. Sie sind am Rande des Ganzen und nicht mehr emotional involviert. Wenn Sie beurteilen, sind Sie immer noch in der Emotion. Wenn ich dieses Ding als einen großen Haufen Scheiße definiere, bin ich immer noch in Emotionen darüber. Oder ich kann ihm ein Label geben, um es zu beschreiben - oh, es ist eine dysfunktionale Beziehung. Und jetzt bin ich ausgestiegen, ich sehe, dass es meine Schöpfung ist und ich kann sie dis-kreieren. Also gehen wir durch Emotionen, um zu dem Punkt zu gelangen, an dem wir es ohne Urteil bezeichnen können. Das ist der Punkt der Trennung. Und nachdem Sie alle Ebenen durchlaufen haben und dem Ganzen auf den Grund gegangen sind, gibt es die Dualität zu definieren - oh, ich habe eine doppelte Schöpfung zwischen schwach und stark. Dis-kreieren Sie es. Das ist der letzte Teil davon.


Oder es gibt die Sache mit der Gesundheit. Viele Menschen verbringen ihr ganzes Leben damit zu versuchen gesund zu sein - die richtigen Dinge zu tun, die richtigen Lebensmittel zu essen -, aber es gibt eine Dualität: Jedes Mal, wenn sie gesund sind, taucht plötzlich eine Krankheit auf. Die Dualität ist das Bedürfnis, gesund zu sein, weil sie ungesund sind. Das "Ungesunde" schafft eine Dualität - Sie waren als Kind krank, und Sie wollten nicht mehr wieder krank sein, also schafften Sie die Dualität dort.


Anhaltende Probleme neigen dazu, eine Dualität im Kern zu haben. Wenn Sie verstehen, dass es einfach wird. Ein Problem, das Ihr ganzes Leben lang da war, verschwindet plötzlich. Für immer weg. Wenn man sich an den Prozess gewöhnt hat, ist es einfach - zuerst expandieren Sie, fühlen Sie den Rand, dis-kreieren Sie .