top of page
  • AutorenbildPeter Aziz

IRIDOLOGIE UND HEILUNG




Nachdem ich in mehreren Schulen der Iridologie (Augendiagnose) studiert habe, möchte ich Phänomene erörtern, die nur sehr wenige in der Iridologie anerkennen werden – die Heilung sogenannter irreversibler Läsionen und konstruktive Faserstrukturänderungen in der Iris. Einige Schulen für Iridologie werden sich einfach weigern, sich die Beweise auch nur anzusehen. Üblicherweise werden geschlossene Läsionen in den Fasern der Iris als irreversible angesehen, da sie einen ernsthaften strukturellen Abbau in den Organen des Körpers anzeigen. Ich beginne damit, etwas radikal zu sein und auszusagen, dass wir in meiner Arbeit ständig positive strukturelle Veränderungen beobachten; Kleinigkeiten, die uns nicht kümmern. Ich möchte zeigen, wie ernstere Probleme durch Iridologie verfolgt werden können.


Die Faserstruktur



Ignorieren wir die Farbe für einen Moment, schauen wir auf die Faserstruktur des Auges. In einer perfekten gesunden Iris gibt es gerade Fasern. Die von der Pupille bis zu etwa einem Drittel des Weges zum Rand der Iris (dem Kranz der autonomen Nerven) ausstrahlen, wo sie zurücklaufen, und auch mehr gerade Fasern, die ausstrahlen vom vegetativen Nervenkranz bis zum Irisrand. Diese sollten schön, gerade und unversehrte Fasern sein. Wenn der Körper degeneriert, gibt es eine entsprechende Degeneration in diesen Nervenfasern. Die geraden Fasern brechen zusammen und es bleiben Lücken in der Struktur. Am Anfang sind diese Lücken oder Läsionen an einem Ende offen. Diese offenen Läsionen gelten noch nicht als irreversible.



Wenn der Körper nun weiter degeneriert. Schließen sich diese Läsionen an beiden Enden. Das wird als geschlossene Läsion oder Lücke bezeichnet und zeigt irreversible Schäden. Wenn die Degeneration schlimmer wird, verdunkelt sich die Läsion im Inneren, wird braun und dann schwarz. Das würde als krebsartig angesehen werden. Wenn der Krebs bösartig wird, sieht man schwarze Ranken aus der Läsion in die umliegenden Fasern wachsen. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass wir niemals jemandem sagen, dass er Krebs hat, wenn wir eine schwarze Läsion beobachten, da dies mehr Probleme verursacht, indem es ihn in einen ängstlichen Geisteszustand versetzt. Tatsache ist, dass sich diese Läsionen umkehren und heilen, wenn sie ein starkes Heilungsprogramm durchlaufen.


Der Heilungsprozess

Wenn wir den Patienten auf ein gutes Ernährungsprogramm bringen und mit dem Point-Holding beginnen (eine Technik, bei der Body electronic -Heilung (Körperelektronik-Heilung) verwendet wird), sehen wir, wie diese Läsionen in einer bestimmten Reihenfolge heilen. Als erstes verblassen die schwarzen Ranken. Dann verblasst die Schwärze allmählich. Letztlich öffnen sich die Läsionen an einem Ende und werden zu einer offenen Läsion. An diesem Punkt kann der Körper sich wieder selbst heilen, da die sogenannte irreversible Läsion verschwunden ist. Wird die Iris über Tage beobachtet, sieht man wie neue Fasern in der Läsion wachsen, die Umrisse allmählich verschwinden und wieder perfekte, gerade, ungebrochene Faserstrukturen hinterlassen.


Die Methoden

Die Methode, die ich verwende, um die Ebene der Heilung zu erreichen, ist Body electronic, wie sie von Dr. John Whitman Ray gelehrt wird. Was jedoch die wirkliche Kraft dieser Methode hervorgebracht hat, ist das Erwachen spiritueller Kräfte, die nun durch Übertragung weitergegeben werden können. Die erste von diesen ist das Shree Yantra. Es scheint eine göttliche Blaupause zu enthalten, die den Körper an seine perfekte Struktur erinnert, egal wie beschädigt. Dann fügen wir Candali hinzu, eine Reihe von Ermächtigungen, die die Kundalini in sicheren Stadien aufbauen, da das Aufsteigen der Kundalini immer die wunderbarsten Heilungen begleitet hat. Dies wird in der Body electronics in sicheren Stadien oft als Brennen beobachtet. Von Anfang an spürt man beim Point Holding heftiges Brennen in den Fingern.


Organ Diagnose


Wenn wir die Iris auslesen, wollen wir offensichtlich wissen welche Organe den meisten Schaden haben, sodass wir an diesen durch Point Holding arbeiten können. Sie können alle der verfügbaren Iridologie-Karten benutzen um Organe mit Hilfe der Iris zu lokalisieren, aber es gibt ein paar wichtige Punkte, welche ich gerne erwähnen möchte. Zunächst einmal kann die Iris jeder Person ein wenig variieren, sodass Plastiküberlagerungsdiagramme, die über ein Irisfoto gelegt werden, unzuverlässig sind. Beispielsweise kann der Blinddarm, der etwa um 6:30 Uhr auf der rechten Iris markiert ist, tatsächlich irgendwo zwischen 5 und 7 Uhr liegen, da Menschen unterschiedlich lange Gedärme haben. Wenn Sie also gegen 7 Uhr eine Läsion sehen, wissen Sie nicht wirklich, ob es sich um Gallenblase, Bauchspeicheldrüse oder Blinddarm handelt, bis Sie sich auch die Symptome der Person ansehen. Daher ist es wichtig, die Iridologie zusammen mit anderen diagnostischen Instrumenten und gesundem Menschenverstand einzusetzen. Wenn Sie keine vollständige Diagnose haben, arbeiten Sie einfach an den schmerzhaften Punkten, da dies das Maß dafür ist, wo ein Problem gespeichert ist. (Ich meine natürlich das Drücken von Reflexpunkten, nicht das Stechen im Auge!) Während Sie an den schmerzhaften Punkten arbeiten, werden Sie sehen, wie sich die Iris verändert.


Eine weitere Einschränkung der Iridologie besteht darin, dass Nervenfasern unter Anästhesie eingefroren werden, sodass sich während der Operation verursachte Schäden nicht in der Faserstruktur zeigen. Alles, was Sie sehen werden, ist eine toxische Stelle, da sich Giftstoffe in den Schwachstellen absetzen. Auch hier muss man etwas über die Krankengeschichte wissen, um mit der Diagnose zu helfen. Bei der Arbeit an einem durch die Operation geschädigten Bereich wird der Patient durch die Narkose gehen, dann werden die unterdrückten Schmerzen empfunden und der Schaden wird heilen.


Die sieben Zonen der Iridologie

Ein weiterer Schlüssel der Diagnose ist: das wir die verschiedenen Zonen verstehen. Iridologie unterscheidet sich in 7 Zonen, das sind konzentrische Kreise. Die ersten beiden befinden sich innerhalb des autonomen Nervenkranzes, das ist der gekräuselte Kreis ein Drittel des Weges von der Pupille entfernt, daher ist es ein wichtiger Schlüssel zum Erkennen der Zonen, diesen in der Iris zu finden. Die ersten beiden Zonen sind Magen und Darm, sodass alle Läsionen innerhalb des Nervenkranzes mit der Verdauung zu tun haben. Die nächsten 5 Zonen, die vom Nervenkranz ausstrahlen, sind endokrine Drüsen, Organe, Muskeln und Knochen, Lymphsystem und Haut.


Da wir hauptsächlich an den Organen und Drüsen arbeiten, um alte Traumata und Emotionen loszulassen, werden wir uns Läsionen direkt außerhalb des Nervenkranzes ansehen. Bei körperlichen Verletzungen liegen die Läsionen jedoch weiter draußen in Zone 5. In diesen Fällen arbeiten wir an der Verletzungsstelle oder einem Reflexpunkt, um das Trauma zu lösen. Wenn die Kundalini aufsteigt, wird die Verletzung geheilt. Die lymphatische Zone wird am besten ernährungsphysiologisch behandelt, obwohl das Halten des 11. Brustwirbels dazu neigt, die Lymphzirkulation richtig in Gang zu bringen. Für eine verstopfte Hautzone scheint die Niacin-Spülung die beste Behandlung zu sein. In diesem Fall bringt eine starke Dosis Niacin die Durchblutung der Haut in Gang, was sie für ein paar Stunden rot und juckend macht, aber diese erhöhte Durchblutung führt zu Blockaden, die sich von der Haut bewegen.


Wir werden diese Methode der Irisdiagnose und der Heilung in meinem Ultimate Healing Intensive anwenden. Bitte überprüfen Sie meinen Kalender für Details und kontaktieren Sie mich bei Fragen.

18 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page